Sie sind hier: Startseite » Lokales » Städte und Gemeinden » Homberg »

Gewerbesteuer in Homberg bricht um eine Million ein

  Anzeige

Artikel vom 25.09.2014 - 14.59 Uhr

Gewerbesteuer in Homberg bricht um eine Million ein

Homberg (jol). Ein Loch in der Stadtkasse Homberg: Wie Bürgermeister Prof. Béla Dören am Mittwoch den Stadtverordneten berichtete, werde die Stadt wohl über eine Million Euro weniger an Gewerbesteuern einnehmen.

Lupe - Artikelbild vergrössern
Rathaus Homberg
Da aber andere Steuereinnahmen anziehen, komme auf die Stadt ein Gesamtdefizit von rund 720 000 Euro im Vergleich zum Haushaltsplan zu. Immerhin: Er rechnete mit 330 000 Euro Mehr-Einnahmen aus der Einkommenssteuer. »Wir haben vorsichtig kalkuliert, deshalb gehe ich davon aus, dass dies für die Stadt verkraftbar ist,« so Dören.

Er kündigte an, dass geplante Baumaßnahmen auf das nächste Jahr verschoben werden. Eine Haushaltssperre wie in Alsfeld sei nicht notwendig. Er betonte gegenüber dem Stadtparlament, dass die Stadt Homberg erfreulicherweise nicht unter dem Rettungsschirm stehe. In Alsfeld sei ebenfalls die Gewerbesteuer eingebrochen, dort wurde eine Haushaltssperre verhängt. Um die Bestimmungen des Rettungsschirm-Vertrags einzuhalten, werde dort wohl noch einmal die Grundsteuer angehoben werden müssen, »dann beträgt sie das Dreifache unseres Satzes«.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 25.09.2014 - 14.59 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang