Sie sind hier: Startseite » Lokales » Städte und Gemeinden » Mücke »

Bislang 40 000 Haxen serviert

  Anzeige

Artikel vom 18.09.2014 - 14.54 Uhr

Bislang 40 000 Haxen serviert

Mücke-Höckersdorf (sf). Seit 40 Jahren erhalten viele Besucher Anfang September in Höckersdorf immer leckere Haxen aus dem Backhaus – bei einem Kultfest. Sicherlich sind in dieser Zeit zwischen 39 500 und 40 000 Haxen serviert worden, wie nun bei der 40. Ausgabe bilanziert wurde.

m_hax1409_150914
Lupe - Artikelbild vergrössern
Seit 40 Jahren eine Institution: Das Haxenfest in Höckersdorf. (Foto: sf)
© Jutta Schuett-Frank
Die Sepp-Gussmann Freunde haben das Fest wohl die ersten beide Male ausgerichtet, dann übernahm die Feuerwehr die Regie der Veranstaltung, wie sich Vorsitzender Mario Krohne erinnerte. Er konnte zum kleinen Jubiläumsfest am Samstagabend auch als Ehrengäste Bürgermeister Matthias Weitzel, Metzgermeister Werner Klöß und Edgar Müller von der Licher Brauerei willkommen heißen. Zum 25jährigen Jubiläum habe man sage und schreibe 1500 Haxen verarbeitet und verkauft. Krohne hob besonders den Einsatz der Helfer hervor, die über Jahrzehnte immer zur Stelle waren. Auch sprach er Metzgermeister Klöß seinen Dank für seine Unterstützung aus. Weitzel sagte, es sei wohl das ältesten jährliche Haxenfest in der Region. Es sei eine beachtliche Leistung, diese Arbeit Jahr für Jahr erneut zu bewältigen. Man benötige Helfer an so vielen Stationen: Zum Haxen kochen, im Backhaus, beim Service im Zelt und beim Küchendienst. Er wünschte der Feuerwehr weiterhin gutes Gelingen.

Edgar Müller lobte die junge Mannschaft, die das Handwerk von den alten übernommen habe. Ihr Engagement liegt ihm sehr am Herzen. Den zünftigen Bierfassanstich nahm Metzgermeister Werner Klöß vor.

Die Feuerwehr in Höckersdorf kann auf ein sehr erfolgreiches 40. Haxenfest zurückblicken. Die Mitstreiter hatten Tage zuvor alle Hände voll zu tun und das Ergebnis war einfach nur lecker. Am Freitagabend wurde eine Party ausgerichtet und am Samstagabend gab es die schmackhaften Haxen. Diese wurden zuvor über Stunden im Schlachthaus im Schlachtkessel gegart. Dann gelangten sie per »Haxen-Taxi« zum Backhaus. Sie wurden mit einer herzhaften Gewürzmischung bestreut und dann kamen sie in den perfekt vorgeheizten Holzofen.

In diesem Jahr herrschte bereits am frühen Abend um 18 Uhr, am Backhaus ein dichtes Gedränge. Menschen mit Töpfe und Schüsseln standen bereit und wollten sich ihre Mahlzeit nach Hause holen. Kross und wohlriechend kamen sie aus dem Backhausbackofen auf den Tisch. Das Zelt im Hof des Dorfgemeinschaftshauses war beheizt und man hatte angenehme Temperaturen. Die Servicekräfte in Dirndeln servierten die Portionen und räumten die Überreste wieder ab. Manche Besucher hatten sich mit einer Tupperschüssel ausgestattet, um ein Teil der großen Portion mit nach Hause zu nehmen. Bei Live Musik herrschte richtige Oktoberfeststimmung in Höckersdorf.

Für den Sonntag wurden Schlachthaus und Backhaus wieder angeheizt. Dort gab es dann erneut leckere Haxen. Beim 40-jährigen Haxenfest waren die Helfer: Im Schlachthaus Marcelle Hilden, Reinhold Knöß, Sebastian Beranek, Marco Knöß,
Michelle Geiger Norbert Seipp, Patrick Geiger; im Backhaus Markus Stamm, Björn Schmidt, Stefanie Krause, John Cowan,
Roland Fuchs, Susann Mayer und Lothar Mayer. Außerdem gab es noch viele Helfer bei den Küchenteams und bei der Bewirtung. Vorsitzender Krohne sprach allen Mitstreitern seinen Dank aus.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 18.09.2014 - 14.54 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang