Sie sind hier: Startseite » Nachrichten » Übersicht » Newsticker »

Maschinenhalle in Brand – 500000 € Schaden

  Anzeige

Artikel vom 19.06.2012 - 17.04 Uhr

Maschinenhalle in Brand – 500000 € Schaden

Romrod-Zell (pwr). Eine landwirtschaftliche Halle bei Zell ist in der Nacht zu Dienstag bis auf das Fundament niedergebrannt. 70 Feuerwehrleute waren im Großeinsatz, es wurde niemand verletzt. Schaden: Eine halbe Million.

R_Z_Brand_200612_4c_1
Lupe - Artikelbild vergrössern
Lichterloh brannte die landwirtschaftliche Halle in der Nacht zu Dienstag. (Foto: bl)
Romrod (pwr). 500000 Euro Sachschaden entstanden in der Nacht von Montag auf Dienstag bei einem Brand in Romrod-Zell. Bis auf die Grundmauern brannte eine Maschinenhalle auf einem landwirtschaftlichen Anwesen am Frauenberg nieder. Traktoren, Anhänger und landwirtschaftliche Geräte sowie ein Heu- und Strohlager wurden ein Raub der Flammen. Die rund 1000 Quadratmeter große Halle stand bei Eintreffen der Feuerwehr komplett in Brand. Der Feuerschein war in der Nacht von weither zu sehen. Der Band ist im linken Bereich der Halle ausgebrochen, wo die Maschinen untergestellt waren.

Alle verfügbaren Kräfte der Feuerwehren Nieder-Breidenbach, Ober-Breidenbach, Romrod-Mitte, Strebendorf und Zell waren im Großeinsatz. Rund 70 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner rückten mit elf Feuerwehrfahrzeugen zu dem Brand aus, sie bekämpften die Flammen mit mehreren Strahlrohren. Sechs Feuerwehrpumpen förderten das Löschwasser zur Brandstelle, fast 1500 Meter Schläuche verlegten die Feuerwehren für die Wasserversorgung. Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach der Halle erschwerte die Löscharbeiten, da die Gefahr eines elektrischen Schlages bestand. Nur aus sicherer Entfernung bekämpften die Feuerwehrleute die Flammen, bis ein Techniker der OVAG die Hauptstromleitung vom Netz nahm.

Erst im April des Vorjahres war es auf dem Anwesen zu einem Großbrand gekommen. Damals hat eine Scheune samt Photovoltaikanlage lichterloh gebrannt, der Sachschaden betrug damals 300000 Euro. Nachdem bei dem Brand im Vorjahr Probleme in der Löschwasserversorgung auftraten, wurde ein Überfluthydrant in diesem Bereich installiert, dieser bewährte sich bei dem erneuten Brand sichtlich.

Zells Ortsvorsteher Kevin Planz, der selbst im Löscheinsatz war, lobte seine Feuerwehrkameraden für den schnellen Aufbau der »langen Wegstrecke«. Auch Bürgermeisterin Dr. Birgit Richtberg machte sich vor Ort ein Bild über das Ausmaß des Schadens. Stadtbrandinspektor Oliver Rabe koordinierte mit Stellvertreter Björn Preuß von Brincken sowie dem stellvertretenden Zeller Wehrführer Burkhard Schäfer die Löscharbeiten. Sie blickten zum Sonnenaufgang auf einen gelöschten Brand ohne Zwischenfälle zurück, weder Tiere noch Menschen waren verletzt. Allerdings zogen sich die Nachlöscharbeiten über den gesamten Dienstag hinweg, ein Abrissunternehmen unterstützte die Feuerwehrleute dabei mit einem Bagger.

Die Brandermittler der Kriminalpolizei Alsfeld haben ihre Arbeit zur Ursache des Feuers aufgenommen. Die Ermittlungen laufen in alle Richtungen.

Artikel Drucken Drucken  Versenden
Artikel vom 19.06.2012 - 17.04 Uhr
Social Networks
Facebook Twitter studiVZ meinVZ schülerVZ MySpace  Del.icio.us
X Diesen Artikel versenden






* Bitte füllen Sie alle Felder aus.
Kommentar schreiben
weitere Meldungen
Impressum Kontakt AGB Nutzungsbedingungen Datenschutz
TopSeitenanfang