Familiendrama

Frau wirft sich vor Zug, ihr Mann ist ebenfalls tot

Am Donnerstagmorgen hat sich eine Frau aus der Wetterau umgebracht, ihr Mann starb unter mysteriösen Umständen.
21. Dezember 2017, 20:38 Uhr

Nach Angaben der Polizei hat sich die 40-Jährige gegen 8 Uhr auf der Strecke Richtung Geiß-Nidda vor einen Zug geworfen. Man gehe weder von Fremdverschulden noch von einem Unfall aus, hieß es vonseiten der Polizei. Bei der Frau sei ein Brief gefunden worden, teilte Staatsanwalt Rouven Spieler am Nachmittag auf WZ-Anfrage mit. Darin sei folgendes zu lesen gewesen: Ihr Mann habe eine Medikamenten-Überdosis in sich, man solle ihn retten. Daraufhin wurde der Mann in der Echzeller Wohnung in schlechtem Zustand aufgefunden. Der 65-Jährige wurde reanimiert, starb aber kurz darauf.

Die Obduktion stehe noch aus, sagte Spieler. Bisher lasse sich nicht sagen, ob der Mann tatsächlich an einer Medikamenten-Überdosis gestorben sei, und – falls ja –, um welches Medikament und um welche Dosis es sich gehandelt habe. Außerdem sei unklar, ob der Mann das oder die Medikamente freiwillig genommen oder verabreicht bekommen habe oder ob dies ohne sein Einverständnis geschehen sei.

Es könnte sich also um einen doppelten oder um einen erweiterten Suizid handeln, wobei im Falle des erweiterten Suizids die Frau dann mit dem Appell im Brief versucht hätte, die Tötung ihres Mannes quasi zu stoppen. Staatsanwalt Spieler: »Es wird in alle Richtungen ermittelt, um festzustellen, wer für den Tod des Mannes verantwortlich ist.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Familiendramen
  • Polizei
  • Echzell
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.