Heilige Familie in vielen Facetten

05. Dezember 2017, 20:11 Uhr
Ein besonderer Blickfang innerhalb der Ausstellung ist diese Wachsfigurenkrippe. (Foto: mo)

Nanu – was steht denn da auf der Mauer gegenüber dem Eingang der Waldgirmeser evangelischen Kirche? Das fragen sich seit dem Wochenende etliche Besucher, die eigentlich »nur« vorbeigehen wollten. Die Antwort ist schnell gegeben: Es sind tönerne Figuren einer Weihnachtskrippe – einer von 135, die derzeit in der Kirche zu bestaunen sind. Dort hat Annedore Reinstädtler aus Waldgirmes jeden Winkel mit einer Krippendarstellung ausgestaltet.

Seit sieben Jahren schon baut sie ihre Krippen in der Adventszeit in der Kirche auf und freut sich, wenn viele Besucher mit ihr die Freude über die wunderbaren Kunstwerke teilen. Die kleinste Krippe ist gerade einmal daumennagelgroß, ein Schwippbogen ist noch etwas kleiner. Die größten Figuren sind fast 30 Zentimeter hoch. Die Krippenmotive und Darstellungen kommen aus aller Welt.

Schon lange Jahre sammelt Annedore Reinstädtler Stück um Stück. Manche Krippen stammen von Urlaubsreisen, andere von Bekannten und wieder andere werden ihr auch von wildfremden Menschen übergeben. Neuestes Exemplar ist eine Krippe aus Wachsfiguren, die mit wunderbar buntem Brokatstoff bekleidet wurden.

Jedes Stück mit eigener Geschichte

Die Materialien, aus denen die Figuren hergestellt wurden, sind vielfältiger Natur. Für Annedore Reinstädtler ist diese Vielfältigkeit der Herkunft der Gestaltung und des Materials faszinierend. »Mir ist es eine große Freude, die Krippendarstellungen immer wieder anders zu arrangieren – auch um neue Blicke darauf zu erhalten. Mit vielen Krippen verbinden sich für mich besondere Erlebnisse und Geschichten,« erzählt die Waldgirmeserin. Eine der Krippen hat Pfarrer Ackermann aufgebaut. Jedes Jahr kommt von ihm eine selbst geschnitzte Figur dazu.

Besucher erhalten auf Wunsch Fragebögen zur Ausstellung und zu den Krippen. Der Ehemann von Annedore Reinstädtler, Gerold, ist ein zuverlässiger Helfer im Hintergrund. Er kümmert sich um die Beleuchtung für eine Reihe von Krippen und hat auf der Empore der Kirche eine Diashow aufgebaut.

Die Krippenausstellung ist jeweils freitags am 8., 15. und 22. Dezember von 17 bis 21 Uhr und nach den sonntäglichen Gottesdiensten bis zum 7. Januar bei freiem Eintritt zu besichtigen. Weitere Termine sind nach vorheriger Absprache unter Tel. 0 64 41/6 33 28 oder 01 72/4 12 14 50 möglich.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Evangelische Kirche
  • Figuren
  • Heilige
  • Weihnachtskrippen
  • Lahnau
  • Klaus Moos
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.