Eine besondere Beziehung

27. September 2017, 09:14 Uhr
Jenas Coach Björn Harmsen scheint eine besondere Beziehung zu Radenko Pilcevic zu haben, die beide auch in Gießen zusammengearbeitet haben. (Foto: dpa)

Als Science City Jena Mitte Juni die Verpflichtung von Radenko Pilcevic bekannt gab, wurde den Gießener Basketballfans der Name des Aufbauspielers wieder ins Gedächtnis gerufen, der in der Saison 2011/2012 für die 46ers die Schuhe schnürte und danach von der deutschen Basketballlandkarte verschwand. Bezeichnenderweise ist sein aktueller Coach mit Björn Harmsen auch derjenige, der ihn zu seiner Gießener Zeit anleitete. Dies dokumentiert die besondere Beziehung der beiden, denn nur unter Harmsen lief Pilcevic bisher in Deutschland auf. Ansonsten hielt sich der Aufbauspieler zumeist auf dem Balkan auf und hat mittlerweile einige Mannschaften in seiner Vita stehen. Zuletzt agierte er in der Slowakei bei Esprit TU Košice, ehe ihn der Lockruf von Harmsen ereilte. Der extravagante Basketballfachmann vertraut auf die Fähigkeiten des erfahrenen Guards und erhofft sich, dass dieser gemeinsam mit Skyler Bowlin, einem weiteren Ex-Gießener, den Spielaufbau der ostdeutschen »Rentnertruppe« erfolgreich orchestriert. Dabei wünscht sich Harmsen sicherlich mehr Erfolg, als zu seiner Gießener Zeit, denn mit ihm an der Seitenlinie und Pilcevic auf der Königsposition stiegen die 46ers nach einem dramatischen Abstiegsendspiel in Hagen ab. In der Folge gab es eine Wildcard für die Mittelhessen, die aber eigentlich niemand mehr wollte.

Ein ähnliches Szenario wollen die beiden nun vermeiden und eher an ihre gemeinsame Zeit in Weißenfels anknüpfen, denn bevor sie im Doppelpack nach Gießen wechselten, waren sie gemeinsam zwei Jahre beim MBC aktiv. Allerdings stiegen sie auch dort im zweiten Jahr ab. Insgesamt kommt Pilcevic auf 89 Spiele in Deutschlands höchster Spielklasse, die er allesamt unter der Regie von Harmsen bestritt. In der bisherigen Vorbereitung deutete sich an, dass Pilcevic der Mannschaft vor allem durch seine Erfahrung und seine Kenntnisse des Spielstils von Harmsen helfen soll und nicht als eine der ersten Optionen im Angriff eingeplant sein dürfte. Seine Ausbeute aus den Testspielen von fünf bis sieben Punkten entspricht auch den Werten, die er in der BBL durchschnittlich auflegte und somit allenfalls als solider Rollenspieler auffiel. Dennoch wird Harmsen wissen, was er an seinem »Lieblingsschützling« hat und beide freuen sich sehr darüber, dass sie nun wieder zusammenarbeiten können. Sicherlich wollen die beiden bei ihrem Gastspiel in Gießen Anfang November unter Beweis stellen, dass ihre Liaison jetzt glücklicher verläuft, als in den gemeinsamen Tagen an der Lahn.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Basketballfans
  • Mittelhessen
  • Schuhe
  • Weißenfels
  • Lukas Becker
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.