Vogelsbergkreis

Hightech aus Alsfeld als Messe-Hit in Abu Dhabi

Innovative Sicherheitstechnik »Made in Alsfeld« ist im Mittleren Osten gefragt. Bei der Sicherheits-Messe IDEX in Abu Dhabi stieß der mobile Personenscanner der Firma Hartmann auf großes Interesse.
20. März 2017, 08:10 Uhr
Der innovative Sprinter mit Personenscanner aus Alsfeld stieß bei der IDEX auf Riesen-Interesse: Von links Patrick Keller, Pascal Tomaschewski, Steffen Heinecke (Fa. Hartmann), Matthew Kuhn und Matt Kuhn von Partnerfirma in USA und Besucher. (Foto: pm)

Diese Neuerung hat eingeschlagen bei der größten Sicherheitsmesse der Welt: Das innovative Screening-Fahrzeug von Hartmann-Spezialkarosserien stieß in Abu Dhabi auf eine große Nachfrage. Begeistert berichteten Patrick Keller und Steffen Heinecke im Gespräch, wie viele Sicherheitsspezialisten aus Staaten des Mittleren Ostens Interesse an dem Klein-Lkw mit Personenscanner haben. »Wir haben auf der Messe ein überwältigendes Interesse festgestellt,« fasst es Geschäftsführer Heinecke zusammen.

Die Vertreter von Polizeibehörden aus Abu Dhabi wollten am liebsten auf der Stelle eine Vorführung gleich für mehrere Ministerien vereinbaren. Nun soll das Spezialfahrzeug auf einer Sicherheitsmesse in London gezeigt werden und man ist im Gespräch, die Sicherheitsarchitektur der Weltausstellung »Expo 2020« in Dubai zu bereichern. Deshalb setzt der Alsfelder Spezial-Fahrzeugbauer auf ein eigenes Verkaufsbüro in Dubai, das in den nächsten Wochen entsteht.


Fernseh-Interview als Highlight

Von der Sicherheitsmesse IDEX waren die beiden Alsfelder begeistert. In zwölf Hallen und auf dem großen Freigelände waren zahlreiche Firmen der Waffen- und Sicherheitsbranche zu finden. Das Fachpublikum kam von Sicherheitsbehörden vieler Staaten, wie Keller erläuterte.

Er ist mit Pascal Tomaschewski, Projektleiter des »Mobile Checkpoint Screening Van«, wie die Koproduktion mit der Sicherheitsfirma Unival genannt wird, dorthin gereist. Der umgebaute Mercedes Sprinter mit Scannergeräten für Menschen und Gepäckstücke, optionaler Kamera mit Gesichtserkennung und einem Detektor für Flüssigsprengstoffe war der Hit am großen Mercedes-Stand mit mehreren Spezial-Lkw. »80 Prozent der Besucher am Stand haben sich für unser Screening-Fahrzeug interessiert,« freut sich Heinecke, der zeitweilig den Stand auf der IDEX mit betreute. Ein Híghlight war ein halbstündiges Interview live von der Messe für Emirates TV und Al-Dschasira. Die Alsfelder überzeugten mit ihrem Gerät, das Hightech Made in Germany mobil macht. So können Fußballspiele, Treffen von Regierungschefs und Großveranstaltungen mit mobilen Personen-Schleusen auf dem Sicherheitsstandard eines internationalen Flughafens geschützt werden.


Konzept: Diskret, aber effektiv

Das ist gerade in Staaten des Mittleren Ostens ein großes Thema. So sagte ein Vertreter der Polizei von Dubai, dass man dort nur die beste Technik für die Sicherheit nutzt, erinnert sich Keller. Beim Aufenthalt in Abu Dhabi hatten die Alsfelder immer ein gutes Gefühl, überall war Sicherheitstechnik präsent, »diskret, aber effektiv«, wie es Keller ausdrückt. Da passt ein mobiles Scanning-Fahrzeug ins Konzept, zumal diese hohe Qualität auf Rädern bislang noch nicht angeboten wurde.

Heinecke hofft nun darauf, dass in der Folge der Messe einige Spezialfahrzeuge im Mittleren Osten verkauft werden. In diesem Jahr könnten 10 bis 20 Stück geordert werden. Dabei ist der umgebaute Sprinter nur eine Variante.

Die Technik ist so gewählt, dass Hartmann flexibel auf Kundenwünsche reagieren kann. Da kann auch ein Sattelschlepper mit zehn Scan-Stationen aufgebaut werden oder ein Unimog für unwegsame Regionen. Verwundert ist Heinecke allerdings über das geringe Interesse in Deutschland. So hat die Firma alle Sicherheitsbehörden im eigenen Heimatland angeschrieben und ihnen Vorführungen mit dem Fahrzeug angeboten. Das Ergebnis: keine Reaktion. Gerade nach dem Anschlag in Berlin hatte Heinecke eigentlich auf ein größeres Interesse gesetzt. Nun geht die Alsfelder Firma wohl den Umweg über andere europäische Staaten und den Mittleren Osten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Al Jazeera
  • Emirates
  • Hightech-Bereich
  • Kurzstreckenläufer
  • Polizei
  • Sicherheitsbehörden
  • Sicherheitstechnologie
  • Alsfeld
  • Joachim Legatis
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.