Homberg

Gewerbesteuer in Homberg bricht um eine Million ein

25. September 2014, 15:08 Uhr
Rathaus Homberg

Da aber andere Steuereinnahmen anziehen, komme auf die Stadt ein Gesamtdefizit von rund 720 000 Euro im Vergleich zum Haushaltsplan zu. Immerhin: Er rechnete mit 330 000 Euro Mehr-Einnahmen aus der Einkommenssteuer. »Wir haben vorsichtig kalkuliert, deshalb gehe ich davon aus, dass dies für die Stadt verkraftbar ist,« so Dören.

Er kündigte an, dass geplante Baumaßnahmen auf das nächste Jahr verschoben werden. Eine Haushaltssperre wie in Alsfeld sei nicht notwendig. Er betonte gegenüber dem Stadtparlament, dass die Stadt Homberg erfreulicherweise nicht unter dem Rettungsschirm stehe. In Alsfeld sei ebenfalls die Gewerbesteuer eingebrochen, dort wurde eine Haushaltssperre verhängt. Um die Bestimmungen des Rettungsschirm-Vertrags einzuhalten, werde dort wohl noch einmal die Grundsteuer angehoben werden müssen, »dann beträgt sie das Dreifache unseres Satzes«.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Gewerbesteuern
  • Homberg
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 4 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.