Ein Literaturabend unter dem Titel »Briefe in der Literatur«, veranstaltet der Literaturtreff am Donnerstag, 26. Oktober, um 19 Uhr im »KUHtelier« in der Burg-Gräfenröder Straße 2. Die Faszination für literarische Briefwechsel scheint noch immer ungebrochen. Der komponierte, weitschweifige, nicht selten poetische Brief dürfte jedoch seit der allgemeinen Verbreitung elektronischer Kommunikationsmittel im Jetzt und Hier im Verschwinden begriffen sein. Im 18. und 19. Jahrhundert stand die gelehrte und poetische Briefkultur noch in voller Blüte. In der Romantik war der Brief nicht nur Beiwerk eines Autors, sondern selbst eine literarische Gattung.

So soll das literarische Abendprogramm einen zeitlichen Bogen von Mozarts »Bäsle-Briefen«, Madame de Staëls Briefsammlung »Kein Herz, das mehr geliebt hat«, über Nietzsches Briefwechsel mit Lou Andreas Salomé, B. Shaw, S. Freud, Th. Mann, R. M. Rilke, H. Hesse, A. Einstein, K. Tucholsky und zu dem Briefwechsel Thomas Bernhards mit seinem Verleger Siegfried Unseld spannen.

Das Programm soll reiche literarische Einblicke in Beziehungsgeschichten und Leidenschaften bieten. Musikalische Begleitung kommt von Pianistin Martina Riedel. Der Eintritt ist frei, Spenden werden dankbar entgegengenommen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Albert Einstein
  • Briefe
  • Martina Riedel
  • Siegfried Unseld
  • Thomas Bernhard
  • Wolfgang Amadeus Mozart
  • Karben
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.
0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.