Garten & Umwelt

Die Kalanchoë braucht nach dem Sommer weniger Wasser

Bitte nur alle zwei Wochen: die Kalanchoë speichert Wasser in ihren Blättern. Daher muss sie im Winter weniger gegossen werden.
04. Oktober 2017, 04:10 Uhr
DPA
Die Kalanchoë muss im Winter nur noch alle 14 Tage gegossen werden.
Die Kalanchoë muss im Winter nur noch alle 14 Tage gegossen werden.

Berlin (dpa/tmn) - Die Kalanchoë ist eine pflegeleichte Pflanze. Während sie im Sommer noch wöchentlich etwas Wasser braucht, ist das im Winter nur noch alle 14 Tage nötig. Darauf weist «Always Kalanchoe» eine Initiative der Kalanchoë-Züchter und -Produzenten hin.

Die Kalanchoë gehört zu den sogenannten Sukkulenten, die viel Wasser in ihren Blättern speichern können und so auch Trockenzeiten überstehen. Daher sollte sie auch mit einem Spezialdünger für Sukkulenten versorgt werden. Die Experten raten zu einer Gabe alle zwei bis drei Wochen.