25. Februar 2019, 20:08 Uhr

Flut von Diesel-Verfahren bei Hessens Gerichten

25. Februar 2019, 20:08 Uhr

Eine massive Zunahme von Klagen rund um Diesel-Fahrzeuge stellt die hessische Justiz vor Herausforderungen. Die Zahl der bei den Landgerichten eingegangenen Verfahren sei von 610 im Jahr 2017 auf 4655 im vergangenen Jahr rasant gestiegen, teilte das Oberlandesgericht Frankfurt (OLG) am Montag mit. »Das ist ein Anstieg um ungefähr 650 Prozent. Auch 2019 ist der Trend bisher ungebrochen«, sagte OLG-Präsident Roman Poseck am Montag einer Mitteilung zufolge. Bei den meisten dieser reinen Zivilverfahren forderten die Kläger demnach die Rückabwicklung des Kaufvertrages für ihr Auto, da dieses nicht die zugesagten Abgaswerte habe.

Das OLG registrierte zeitgleich eine Vervielfachung der Diesel-Berufungsverfahren: 2017 hatte es 40 Eingänge gegeben, 2018 rund 500. In diesem Jahr seien es bereits 185 neue Fälle, am Ende könnten es 1500 sein. Die Bearbeitung sei aufwendig. Jeder Einzelfall müsse geprüft werden.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.