11. März 2019, 21:26 Uhr

Mordprozess: Auftraggeber fehlt vor Gericht

11. März 2019, 21:26 Uhr

Im Prozess um den Auftragsmord an einem Frankfurter Wettbürobesitzer bleibt der Zeugenstuhl leer: Der mutmaßliche Auftraggeber der Bluttat, ein in Belgrad wohnender Serbe, kam am Montag nicht ins Frankfurter Landgericht. Obwohl ihm freies Geleit zugesichert worden war, kam er seiner Zeugenladung nicht nach. Angeklagt ist der mutmaßliche Killer (47) des Wettbürobetreibers. Er steht derzeit wegen Mordes vor Gericht. Der 51-Jährige soll ihn Ende 2013 angeheuert haben – aufgrund vorausgegangener geschäftlicher Zerwürfnisse, wie es vor Gericht hieß. Der Angeklagte äußerte sich bislang nicht zu den Vorwürfen. Dass der mutmaßliche Auftraggeber vernommen wird, war der Wunsch der Verteidigung.

Schlagworte in diesem Artikel

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 12 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.