13. Dezember 2017, 22:23 Uhr

Versuchte Strafvereitelung – Polizist vor Gericht

13. Dezember 2017, 22:23 Uhr

Unter dem Vorwurf der versuchten Strafvereitelung hat sich seit Mittwoch ein 57 Jahre alter Polizist vor dem Amtsgericht Frankfurt zu verantworten. Er legte gegen einen Strafbefehl Einspruch ein, nach dem er eine Geldstrafe von 3600 Euro (60 Tagessätze) zahlen soll. Dieser Entscheidung zufolge hatte er sich nach einer feuchtfröhlichen Weihnachtsfeier im vergangenen Jahr unzulässigerweise bei Vorgesetzten für einen Kollegen eingesetzt, der zuvor stark alkoholisiert in eine Verkehrskontrolle geraten war. Er soll am frühen Morgen die Vorgesetzte angerufen und in unfreundlichem Tonfall gebeten haben, den Kollegen »ohne weitere Maßnahmen« nach Hause zu schicken. Hätte die Vorgesetzte diese Aufforderung befolgt, wäre der Blutalkoholgehalt von 1,5 Promille nicht entdeckt worden. Die Verhandlung wird am 3. Januar fortgeführt.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Frankfurt
  • DPA
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.