07. Februar 2018, 11:00 Uhr

Sanierung auf dem Vetzberg

Bergfried auf Vetzberg wird zur Baustelle

50 Quadratmeter misst die Beule in der Außenwand des mächtigen Turms von Burg Vetzberg. In diesem Jahr soll nach langer Planungszeit nun endlich die Instandsetzung beginnen.
07. Februar 2018, 11:00 Uhr
An der Südseite des Bergfrieds von Vetzberg ist deutlich die acht auf sechs Meter große Stelle zu erkennen, die mit einem Netz gesichert ist, da sie auszubrechen droht. (Foto: Henß)

An der Südwestseite des Turms ist eine Ausbauchung entstanden, verursacht durch Wasser, das in die zweischalige Mauer eingedrungen ist. Zudem gibt es weitere Risse im Mauerwerk und ausbrechende Steine. Die letzte Sanierung des Bergfrieds liegt 40 Jahre zurück. Seit 2002, also vor 15 Jahren, erste Risse in der Außenschale des Bergfrieds zu erkennen waren, Jahren weiß man um den neuerlichen Handlungsbedarf. Und der Zustand hat sich stetig verschlechtert, ist der Turm doch wie kaum ein anderes Bauwerk Wind und Wetter ausgesetzt.

Doch es sind jetzt wieder mehr als vier Jahre ins Land gegangen, seit die Gemeinde im Oktober 2013 als Notsicherung ein starkes Netz über die größte schadhafte Stelle von rund sechs auf acht Metern Größe legen und mit schweren Gurten verspannen ließ. Immer wieder kam es zu Verzögerungen, auch nachdem die Planung zum Sanieren des Turms auf dem Weg war.

 

450 000 Euro Gesamtkosten

 

Letztlich hing es an der Finanzierung der Arbeiten, die mit rund 450 000 Euro veranschlagt sind. Das ist mehr, als die Gemeinde Biebertal als Eigentümerin der Ruine alleine stemmen kann. Ergo wurde nach Fördertöpfen geschaut. In Folge waren unterschiedliche Geldgeber zusammenzuführen, was Zeit kostete. Zum anderen gab es auch ein Jahr, in dem der Gemeindehaushalt so spät genehmigt wurde, dass die Arbeiten gar nicht mehr begonnen wurden. Denn das ehrgeizige Ziel ist, die Sanierung in weniger als zwölf Monaten abzuschließen, um nach Möglichkeit nicht in den Winter zu kommen. Das würde die Arbeiten nämlich deutlich verzögern – und damit verteuern.

 

Lotto-Mittel helfen

 

Jetzt aber steht das Gesamtkonzept: Je 80 000 Euro gibt es vom Bund und vom Land, und am Dienstag hat die Deutsche Stiftung Denkmalschutz weitere 80 000 Euro beigesteuert. Gerhild Seibert, Ortskuratorin Wetzlar der Stiftung, überbrachte den Fördervertrag gemeinsam mit Oliver Pohland von Lotto Hessen, denn die Fördermittel stammen aus der Lotterie »Glücksspirale«. Beim Landkreis sind 8000 Euro Zuschuss beantragt. Ergo bleiben für die Gemeinde gut 200 000 Euro zu schultern.

»Es ist Fluch und Segen zugleich, historisches Gemäuer zu haben«, sagt Bürgermeister Thomas Bender mit Blick auf die Kosten. Gleichwohl weiß er um die Bedeutung des Vetzbergs als beliebtes Ausflugsziel.

Jetzt soll nochmals eine Radar-Untersuchung des Mauerwerks erfolgen, um zu schauen, ob es weitere schadhafte Stellen gibt, und dann soll im März das Gerüst gestellt werden. Allein das wird eine logistische und statische Herausforderung für Architekt Matthias Frischmuth aus Gelnhausen, denn der Weg zur Ruine auf der Basaltkuppe ist eng und steil. Rund 100 000 Euro wird allein das Gerüst rund um den Bergfried kosten.

 

Teures Gerüst

 

Es wird so erstellt, dass es nicht nur die Arbeiter trägt, die das komplette Mauerwerk von Bewuchs befreien und neu verfugen, sondern es muss auch den Turm stabilisieren, wenn die große schadhafte Stelle an der Südwestseite geöffnet und dann neu aufgemauert wird.

Erfahrungen damit hat man in der Nachbarschaft gesammelt: Der Turm der Burg Gleiberg ist genauso zweischalig konstruiert und musste vor sechs Jahren in einer aufwändigen Prozedur instandgesetzt werden. Es gibt auch in Vetzberg eine innere und eine äußere Mauer; letztere rund 60 Zentimeter stark. Der Raum dazwischen ist seit Jahrhunderten mit Bauschutt und anderen Materialien aufgefüllt.

Zudem soll die Dachabdeckung überarbeitet werden, und das Innenmauerwerk wird instandgesetzt, soweit dies nötig ist. Erneuert respektive repariert werden sollen nicht zuletzt die Treppen, Leitern und Podeste im Innern des Turmes.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Baustellen
  • Burg Vetzberg
  • Burgen
  • Euro
  • Instandhaltung
  • Thomas Bender
  • Thomas Bender (Biebertal)
  • Türme
  • Biebertal
  • Rüdiger Soßdorf
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.