14. April 2018, 12:13 Uhr

Hochwasser

Die Hochwasserbilanz der Nacht im Landkreis

Der Starkregen hat in Buseck für Pegel wie zuletzt 1966 gesorgt, Wieseck und Krebsbach traten über die Ufer. An der Wetter wurde in Münster die Hochwassermeldestufe 1 erreicht.
14. April 2018, 12:13 Uhr
Die Wiesenstraße steht unter Wasser.

Der anhaltende Regen am Freitag sorgte vielerorts für Überschwemmungen. Besonders betroffen war Buseck, wo teils Wasserpegel wie zuletzt 1966 gemessen wurden. Bis in den späten Freitagabend hin war die Freiwillige Feuerwehr in Großen-Buseck im Einsatz. Hier liefen zahlreiche Keller und auch einige Garagen in der Weidenstraße voll. Anwohner schleppten mit Eimern und Wannen das Wasser heraus, die Feuerwehr setzte Pumpen ein. Um 2 Uhr am Samstagmorgen war der Pegel bereits wieder deutlich gefallen.

In Beuern war zu diesem Zeitpunkt die Ortsdurchfahrt noch überschwemmt. In der Straße Fünfhausen stand am Abend das Wasser einen halben Meter hoch – für den Verkehr unpassierbar. Mehrere Keller liefen voll. »So schlimm war das zuletzt 1966«, sagte Bürgermeister Dirk Haas.

 

Gegner blockieren Hochwasserschutz

 

Das Problem wäre vermeidbar gewesen: Bereits seit den 1980er Jahren ist der Hochwasserschutz in Beuern ein politisches Dauerthema. Nahe dem Ort treffen der Krebsbach und der Mönchswiesengraben aufeinander. Derzeit laufen die Planungen für eine kleine Lösung, bei der die Zuflüsse beider Bäche zunächst getrennt und als Vorsorge für Hochwasser durch einen Quergraben verbunden werden sollen. Auch eine Hochwasserentlastungsmulde soll angelegt werden. Im Herbst sollen die Arbeiten beginnen.

 

Seenplatte bei Lich

 

Auch in Trohe war die Feuerwehr seit dem späten Freitagnachmittag im Einsatz. Hier musste der Keller eines Hauses ausgepumpt werden. Weitere Gebäude wurden mit Sandsäcken vor der Überschwemmung geschützt. Für Aufsehen sorgte kurze Zeit ein Tank, der die Wieseck hinab trieb.

Auch die Wetter verließ in der Nacht auf Samstag ihr Bachbett. In Ober-Bessingen stand der Festplatz um 1 Uhr am Samstagmorgen rund einen Meter unter Wasser. Damit hatte wohl der Besitzer eines Sprinters nicht gerichtet, der seinen Wagen auf einem Grundstück nahe der Wetter geparkt hatte. Am morgen dann hatte sich zwischen Lich und Ober-Bessingen ein gewaltiger See gebildet, wurde aus Wiesen und Feldern eine Auenlandschaft. Mehrere Feld- und Radwege sind aktuell überflutet. Am Pegel in Münster und Muschenheim wurde in der Nacht die Hochwassermeldestufe 1 überschritten. Hier fiel der Wasserstand am Samstag langsam.

 
Fotostrecke: Hochwasser im Landkreis Gießen

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dirk Haas
  • Dirk Haas (Buseck)
  • Hochwasserschutz
  • Starkregen
  • Buseck
  • Lich
  • Patrick Dehnhardt
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 1: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.