Zu früh gefreut: Im Artikel über die Stadtverordnetenversammlung Linden (GAZ vom 8. Februar) wurde vermeldet, dass die Deutsche Bahn im Bereich der Stadt Linden in der ersten Jahreshälfte Lärmschutzmaßnahmen vornehme. Bürgermeister Jörg König hat, wie er richtigstellte, in der Sitzung lediglich darauf hingewiesen, dass die Bahn in diesem Zeitraum die Lärmbelastung überprüfe.

Das könne zur Folge haben, dass danach Lärmschutzmaßnahmen vonseiten der Bahn vorgenommen (zum Beispiel durch eine Lärmschutzwand), unterstützt (beispielsweise durch Zuschüsse für den Einbau entsprechender Fenster an anliegenden Gebäuden) oder für nicht notwendig erachtet werden.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsche Bahn AG
  • Jörg König
  • Jörg König (Linden)
  • Linden
  • Harold Sekatsch
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 24 - 4: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.