05. Februar 2019, 09:28 Uhr

Pokal-Film

Eintracht-Frankfurt-Film bald auf Netflix?

Der Film zum Pokalsieg von Eintracht Frankfurt hat in Gießen einen starken Auftakt gefeiert. Mitverantwortlich ist eine Agentur aus Heuchelheim. Nun steht zur Diskussion: Läuft der Film bald auf Netflix?
05. Februar 2019, 09:28 Uhr
Auf der Leinwand des Gießener Kinocenters gibt es seit Montag Frankfurter Legenden zu sehen. (Foto: Schepp)

Eintracht Frankfurt


Und dann ist da dieser Moment, der alles verändert: Mijat Gacinovic läuft und läuft, wie Forrest Gump, immer weiter. Die Fans rasten aus und wollen den schmächtigen Mittelfeldspieler bis ins Tor brüllen. Doch während das Olympiastadion zum Tollhaus wird, ist es im Gießener Kinopolis ganz still. Die Besucher haben ein seliges Lächeln auf den Lippen. Nur ein älterer Herr raunt leise: »Lauf weiter.«

Die rund 70 Männer, Frauen und Kinder, die am Montag um 15 Uhr im Saal 4 des Kinos sitzen, bilden quasi die Vorhut. Im Laufe des Abends werden noch viele weitere Gäste – darunter auch Eintracht-Legende Uwe Bein – kommen, um »Die Rückkehr des Pokals« zu sehen. Jenen Film über den DFB-Pokalsieg der Frankfurter Eintracht, für den bundesweit bereits über 30 000 Karten verkauft worden sind. In Gießen lief der Vorverkauf so gut, dass der Film am gestrigen Premierentag sieben Mal gezeigt wurde. Bis zum 13. Februar sollen 17 Vorstellungen folgen.

 

Kino made in Heuchelheim

Dass die Geschichte des Pokalsiegs als Film im Kino zu sehen ist, haben die Fans nicht nur der Eintracht, sondern auch der Heuchelheimer Agentur media tools zu verdanken. »Wir haben den Film produziert«, sagt Geschäftsführer Sascha de Loryn. Zusammen mit seinem Geschäftspartner Roman Benischke ist der Gießener seit drei Jahren für sämtliche Bewegtbilder des Bundesligisten verantwortlich. Natürlich haben sie auch den DFB-Pokal mit der Kamera begleitet, allerdings ursprünglich mit der Absicht, die Szenen für das clubeigene Videoportal zu verwenden. »Nach dem sensationellen Sieg in Berlin haben wir uns mit der Eintracht aber schnell darauf verständigt, daraus einen Kinofilm zu machen.« Und so machte sich das Teams ans Werk, flog auch nach Mailand und München, um Ex-Spieler Kevin Prince Boateng und den ehemaligen Trainer Niko Kovac zu interviewen. Am Ende waren es 600 Stunden Schnitt, die de Loryn und sein Team in den Film steckten. Es hat sich gelohnt. Auch in Berlin und Hamburg strömen die Menschen in die Kinos. Selbst in München, wo nach dem Pokalfinale sicher keine Freudentränen geflossen sind, war die erste Aufführung mit 400 Sitzen ausverkauft.

 

Bald auf Netflix?

Der Film läuft also im ganzen Land, und der Andrang ebbt nicht ab, wie de Loryn betont: »Immer mehr Kinobetreiber melden sich und wollen den Film ins Programm nehmen.« Laut dem Gießener sind bereits DVD und Blu-ray geplant, es liefen auch aussichtsreiche Verhandlungen mit Streaming-Diensten wie Netflix.

Egal ob Kino oder Sofa: Die Zuschauer können sich auf einen besonderen Film freuen. Mit noch nie gezeigten Einblicken in die Kabine, den Mannschaftsbus oder die Handyvideos der Spieler. Besonders Boateng und Danny da Costa sorgen für viele Lacher, Legende Charly Körbels emotionale Geständnisse sind herzergreifend, und wenn dann die Bruce-Willis-Stimme die Ankunft am Römer kommentiert, ist es auch um den letzten Zuschauer geschehen. Ihr Fazit? »Geiler Film. Gänsehaut pur.«

 

Letzter Kraftakt

Kein Wunder, schließlich würde der Plot jeden Hollywood-Regisseur begeistern: Ein Underdog trumpft groß auf, verliert aber kurz vor dem Showdown die Nerven. Das Scheitern scheint unausweichlich. Doch in einem letzten Kraftakt wächst er über sich hinaus und besiegt den schier übermächtigen Gegner. Nicht, weil er besser, stärker oder schneller (außer Ante Rebic) ist, sondern, weil er den größeren Willen hat. »Die Rückkehr des Pokals« mag ein Film über Eintracht Frankfurt sein, er dürfte aber auch allen anderen Menschen gefallen, die Fußball lieben.

Übrigens: Das Finale der Europa League steigt im Mai. Vielleicht strömen also bald wieder unzählige Frankfurt-Fans ins Kino. Wenn es heißt: »Die Rückkehr des Pokals – Europacup-Edition.«

Info

Tickets und Poster zu gewinnen
Sascha de Loryn sponsert Plakate.
Sascha de Loryn sponsert Plakate.

Dank Sascha de Loryn können unsere Leser drei Filmplakate gewinnen. Zudem verlosen wir zusammen mit dem Kinopolis 5x2 Karten für die Vorstellung am morgigen Mittwoch um 17.30 Uhr. Einfach eine E-Mail mit Betreff »Eintracht« schreiben an redaktion@giessener-allgemeine.de.

 

Schlagworte in diesem Artikel

  • Eintracht Frankfurt
  • Eintracht Frankfurt Fußball AG
  • Eintrachtfans
  • Gießen
  • Kinosäle
  • Netflix
  • Christoph Hoffmann
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.