20. Dezember 2010, 20:08 Uhr

Gedenkstein für Dr. Herbert Jäkel eingeweiht

Alsfeld (ml). Am 15. April 2000 starb mit Dr. Herbert Jäkel einer der bedeutendsten Lokalhistoriker der Region. Rechtzeitig in seinem zehnten Todesjahr konnte am Freitag im Regionalmuseum ein Gedenkstein eingeweiht werden, der an den Mann erinnert, der sich in vielen Bereichen engagiert hat.
20. Dezember 2010, 20:08 Uhr
Gedenkstein für den verdienten Lokalhistoriker Dr. Herbert Jäkel eingeweiht, links Vereinsvorsitzender Jochen Weppler, rechts Bürgermeister Becker mit Bertha Jäkel. (Foto: ml)

Alsfeld (ml). Am 15. April 2000 starb mit Dr. Herbert Jäkel einer der bedeutendsten Lokalhistoriker der Region. Rechtzeitig in seinem zehnten Todesjahr konnte am Freitag im Regionalmuseum ein Gedenkstein eingeweiht werden, der an den Mann erinnert, der sich in vielen Bereichen engagiert hat. Mit einer kleinen Feierstunde wurde an den langjährigen Museumsleiter, Geschichtsforscher, Kommunalpolitiker und Verkehrsvereins-Vorsitzenden erinnert. In seiner Laudatio zeichnete Heinrich Dittmar, langjähriger Weggefährte Dr. Jäkels dessen Lebensweg nach, ehe die Witwe Bertha Jäkel gemeinsam mit Bürgermeister Ralf A. Becker den Gedenkstein enthüllte.

Eingangs begrüßte zunächst der Vorsitzende des Geschichts- und Museumsvereins (GMV) Jochen Weppler die Gäste. Dr. Herbert Jäkel sei weit über die Grenzen Alsfelds hinaus bekannt gewesen, ob als GMV-Vorsitzender, Kreistagsabgeordneter oder wegen seiner zahlreichen Publikationen. Kein anderer Platz stehe in so enger Verbindung mit Dr. Jäkel wie dieses Museum. Aufgrund der Wetterverhältnisse könne der Gedenkstein erst im Frühjahr auf seinen eigentlichen Platz im Museumshof gestellt werden. Der Hof, der dann auch in »Dr. Herbert Jäkel Museumshof« umbenannt wird.

Auch Bürgermeister Becker würdigte Jäkel als einen Mann, der in der Stadt zahlreiche Spuren hinterlassen habe. Besonders dem Auf- und Ausbau des Museums habe seine ganze Leidenschaft gegolten. Seinen Dank sprach Becker auch den drei Initiiatoren des Antrags aus. Michael Rudolf, Karl Brodhäcker und Heinrich Dittmar stellten im August den Antrag zu dieser Würdigung Dr. Jäkels. Magistrat und Stadtverordnete haben sich diesem Vorhaben gerne angeschlossen, so Becker. In der anschließenden Laudatio ging Dittmar nicht nur auf den Lebensweg Dr. Jäkels ein, sondern ließ auch viele persönliche Erinnerungen einfließen. Dr. Herbert Jäkel, 1926 in Alsfeld geboren und mit Liederbach-Wasser getauft besuchte von 1937 bis 1943 die Oberrealschule, ehe er dann zum Kriegsdienst eingezogen wurde. Nach Kriegsende arbeitete er zunächst als Handwerksarbeiter ehe er in einem Sonderlehrgang sein Abitur nachholte.

Einem Studium schloss sich zunächst eine Tätigkeit als Lehrer in Frankfurt und Darmstadt an, bevor er 1966 nach Alsfeld zurückkehrte. Bereits durch seine Eltern sei in ihm die Liebe zur Geschichte und zu seiner Heimatstadt geweckt worden. Bis 1988 war er als Lehrer am Alsfelder Gymnasium tätig. Er wurde zu einer »festen und bedeutenden Größe in der Alsfelder Geschichtsforschung«, so Dittmar. Nicht nur als Stadtarchivar und Schriftleiter im GMV bemühte er sich um die Erforschung der Lokalgeschichte, besonders seine unzähligen Publikationen mit großem Themenspektrum haben dazu beigetragen. Das Museum sei der Schwerpunkt seiner Arbeit gewesen. Ab 1968 bis zu seinem Tod war er Vorsitzender des GMV und leitete die Auslagerung des Museums vom Hochzeitshaus in die Rittergasse. Durch sein Engagement sei das Alsfelder Regionalmuseum europaweit anerkannt gewesen und habe weltweit Besucher angezogen.

Doch auch in anderen Bereich engagierte sich Dr. Jäkel. Als Vorsitzender des Verkehrsvereins von 1978 bis 1995 entwickelte er nicht nur die Idee zum Stadtfest mit sondern war besonders um die Denkmalpflege bemüht. Er habe sich stark für die Europäische Modellstadt eingesetzte und einen außergewöhnlichen Einsatz für den Erhalt und die Belebung der Altstadt geleistet. Und auch die Politik habe zu seinen Betätigungsfeldern gehört. Kreistagsabgeordneter, Mitbegründer der UWA und Mitglied im Alsfelder Magistrat sowie der Stadtverordnetenversammlung setzte er auch politisch Akzente. Für ihn, so Dittmar sei Politik stets eine sachliche Lösung und nicht mit Polemik und Bösartigkeit verbunden gewesen.

Nach dem Ausstieg aus der Politik 1999 wurde er zum Ehren-Stadtverordneten ernannt. Zahlreiche Auszeichnungen zeugen von seinem großen Engagement. Das Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland, der Ehrenbrief des Landes Hessen sowie der Kulturpreis der Stadt Alsfeld sind nur einige davon. Die Umbenennung des Museumshofes sei genau richtig, denn die zuerst angedachte Benennung einer Straße wie Rittergasse oder Neurathgasse nach ihm hätte auch Dr. Jäkel nie gebilligt, meinte Dittmar. Er empfinde große Dankbarkeit für die jahrelange Zusammenarbeit, die er mit Dr. Jäkel haben durfte, so der Laudator. Zum Abschluss der Feier enthüllten Becker und Bertha Jäkel den Gedenkstein. Der Text wurde von Michael Rudolf entworfen, und die Firma Ruhl Natursteine stellte den Stein zur Verfügung.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Geschichtsforschung
  • Heinrich Dittmar
  • Kulturpreis
  • Publikationen
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.