Advent im Museum

Basteien und altes Handwerk

Weihnachtsmärkte gibt es fast überall. Solche, die überdacht sind, schon weniger. Im Ulrichsteiner Museum im Vorwerk stand das Wochenende ganz in Zeichen vorweihnachtlicher Angebote.
05. Dezember 2017, 08:00 Uhr
Richard Golle, Geschäftsführer des Vogelsberggartens in Ulrichstein, demonstriert zusammen mit weiteren Gartenpaten die Handarbeit des Wollespinnens. (Foto: au)

»Einem geflügelten Wort zufolge, ist Vorfreude die schönste Freude«, leitete Bürgermeister Edwin Schneider am Samstag Nachmittag im »Museum im Vorwerk« die Eröffnung der zweitägigen Veranstaltung »Advent im Museum im Vorwerk« ein. Die Vorfreude auf Weihnachten beginne in Hessens Bergstädtchen mit dem traditionellen Adventsmarkt. Zum 10. Adventsmarkt im Museum gebe es in diesem Jahr ein paar Besonderheiten. Neben den immer wieder gerngesehenen und bewährten Ständen mit selbstgebauten Krippen, Holzdrechslereien, blumigen Weihnachtsgestecken und Adventskränzen, dem Töpferhandwerk, Papierbasteleien, Goldschmiedearbeiten, Messerschmiede, Wolle, Seide und vielem mehr, habe man diesmal Außergewöhnliches anzubieten, denn erstmals gebe es eine offizielle Eröffnung.

Diese werde von der Harfenistin und Musiklehrerin Sabine Stutz mit einem wunderschönen Harfenspiel und von der bildenden Künstlerin Jutta Richter mit einer Rahmentrommel begleitet, welches hervorragend in die Adventszeit passe. »Harfenklänge sind sehr harmonisch, tragen zur Entspannung bei und haben eine beruhigende Wirkung«, informierte Schneider. Die Harfe, eines der ältesten Musikinstrumente der Menschheit sei bereits um etwa 3000 vor unserer Zeitrechnung in Mesopotamien und Ägypten vorgekommen.

Wie im vergangen Jahr wurde das Dachgeschoss der Zehntscheune zum Schauplatz der Arbeit in den früheren Spinnstuben. Richard Golle, Geschäftsführer des Vogelsberggartens in Ulrichstein, demonstrierte zusammen mit weiteren Gartenpaten die aufwendige Handarbeit des Wollespinnens.

Vogelsberg-Kochbuch vorgestellt

Ein weiteres Highlight in diesem Jahr sei, dass der durch die HR-Fernsehen-Sendereihe »Hallo Hessen« bekannte Fernsehkoch aus der Hoherodskopfklause Thorben Laas, sein erstes Kochbuch »VogelsBergküche – meine besten Rezepte aus den Sendungen« in der Ständerhalle des Museums präsentierte. Am Tag zuvor sei er noch live im Fernsehen gewesen, und an diesem Wochenende sei er hier in Ulrichstein, zeigte sich der Bürgermeister erfreut. Schneider lud dann Jung und Alt zum Lesespaß und Geschichten lauschen ein, denn an beiden Tagen lasen Elke Rathert kleinere Geschichten zum Schmunzeln, Lachen und Nachdenken vor. Leider hielt sich der Ansturm dazu sehr in Grenzen, denn besonders Kinder waren an beiden Tagen nur vereinzelt anzutreffen. Die Jäger aus Kölzenhain boten zum körperlichen Wohlbefinden draußen vor dem Museum leckere Spezialitäten vom heimischen Wild an. Zusammen mit einem Gläschen heißem Drachenblut schmeckte dies am Sonntagnachmittag bei dichtem Schneetreiben besonders gut.

Leider sorgten das Schneetreiben und die verschneiten Straßen dafür, dass erheblich weniger Besucher zum Adventsmarkt kamen, als in den Vorjahren.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Advent
  • Adventsmärkte
  • Edwin Schneider (Ulrichstein)
  • Handwerk
  • Museen und Galerien
  • Vorweihnachtszeit
  • Weihnachtsmärkte
  • Ulrichstein
  • Dieter Graulich
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.