15. Januar 2019, 22:02 Uhr

Katzenberger beim »Krippche gucke«

15. Januar 2019, 22:02 Uhr
Im nordhessischen Ronshausen besuchen die Antrifttaler den Krippenweg und die historische Kirche. (Foto: pm)

Seit dem Jahr 1987 unternehmen die Katzenberger Krippenfreunde um den Jahreswechsel herum eine Fahrt in die nähere oder weitere Umgebung zum sogenannten »Krippche gucke«. Seit 1995 plant und organisiert Reinhold Konle diese jährlichen Ausflugsfahrten. Ziel der aktuellen Fahrt waren die Krippenausstellung und der Ronshäuser Krippenweg (Landkreis Hersfeld-Rotenburg).

Der 9. Ronshäuser Krippenweg wird von den beiden Initiatoren, Eugen Balduf, »Vater des Krippenweges«, sowie Edeltraut Kötter, gestaltet und beinhaltet mehr als 40 Stationen mit über 180 Krippen aus verschiedenen Ländern und 15 Großstationen. Kerzen und Engel zeigen den Weg durch den Ort.

Eugen Balduf und Edeltraud Kötter erwarteten die Katzenberger Krippenfreunde am Haus des Gastes in Ronshausen nahe Bebra. In zwei Gruppen konnte im Wechsel die beeindruckende Krippenausstellung mit einer Präsentation, die die biblischen Texte der Weihnachtsgeschichte in Bild und Ton nahe brachte, besucht und ein Teil des Weges erwandert werden.

Nach dem Wechsel der Gruppen standen Kaffee und Kuchen bereit. Musikalisch wurde der Nachmittag von der Gesangsgruppe »Ronshisser Leimendämmler« (Ronshäuser Lehmtreter) gestaltet. Anschließend machte sich die Gruppe auf den zweiten Teil des Krippenweges. Dabei gab es auch eine Einkehr in der mittelalterlichen romanisch-gotischen evangelischen Wehrkirche mit herrlicher bäuerlicher Barockmalerei.

Äußerlich unterscheiden sich diese osthessischen Dorfkirchen nicht von anderen. Betritt man jedoch den Innenraum, eröffnet sich ein bunter und üppiger barocker Festsaal. Edeltraud Kötter informierte die Gruppe über die Geschichte der Kirche. Den Abschluss der Führung bildete eine weihnachtliche Andacht, in der Diakon Konle neben den Text der Heiligen Schrift über die Verkündigung an die Hirten einen Text von Nelson Mandela stellte, »Gottes Glanz ist in jedem Menschen«, so lautete ein Zitat aus diesem Text von Mandela. Nach dem Besuch der Kirche führte der Krippenweg die Besucher zur Glühweinstation mit einer kleinen Rast. Anschließend fanden sich die Antrifttaler am Bus ein, um die Rückreise anzutreten.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Dorfkirchen
  • Evangelische Kirche
  • Jahreswechsel
  • Nelson Mandela
  • Vogelsberg
  • Antrifttal
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.