16. Oktober 2017, 19:38 Uhr

Üben für den Ernstfall

16. Oktober 2017, 19:38 Uhr
Geschafft: Diese Jugendrotkreuzler haben an der Übung mit den Feuerwehren teilgenommen. (Foto: pv)

Einen Brand löschen und Verletzte versorgen – kurz gesagt: Für den Ernstfall üben. Das können schon die Jüngsten. Das Jugendrotkreuz und die Jugendfeurwehren aller Ortsteile kamen kürzlich zur gemeinsamen Jahresübung zusammen. Die neun Teilnehmer des Jugendrotkreuzes versorgten alle Verletzungen fachgerecht, und die Jugendfeuerwehren löschten den angenommenen Brand.

Gegen 14.30 Uhr kam die Meldung: Das Erbstädter Pfaffenhofhaus stehe wegen einer Verpuffung an der Heizungsanlage in Flammen – sechs Personen würden vermisst.

Dies waren die Informationen, die die Jugendrotkreuzler im Alter von fünf bis 14 Jahren erhielten. Mit Blaulicht wurde dann zur Unfallstelle ausgerückt. Direkt nach der Ankunft wurden die Erste-Hilfe Taschen ausgepackt, die Handschuhe angezogen und die Verletztenablage mit Tragen ausgestattet sowie vorbereitet.

Bereits nach nur wenigen Minuten brachte die Jugendfeuerwehr die ersten geretteten Verletzten aus dem noch qualmenden Haus. Während die Feuerwehr das brennende Haus noch löschte, versorgte das Jugendrotkreuz die Verletzten. Verbrennungen an Händen und Armen, ein gebrochener Fuß, eine Kopfplatzwunde, Scherben in den Händen und zwei bewusstlose Personen. Schnell wurden die richtigen Verbände angelegt, der Fuß gekühlt und die bewusstlosen Personen nach der Atemkontrolle in die stabile Seitenlage gelegt. Nach etwa 20 Minuten war das dargestellte Szenario gemeistert. Das Haus war gelöscht und auch die Verletztendarsteller waren glücklich über die gute Versorgung. Anschließend gab es im Feuerwehrhaus Erbstadt noch für alle Beteiligten als Belohnung für die geleistete Arbeit ein Würstchen. Natürlich fand auch eine kurze Nachbesprechung der Übung statt, die noch einmal zeigte, wie stolz man auf den Nachwuchs und deren Arbeit sein könne.

Hand in Hand hätten das Jugendrotkreuz und die Jugendfeuerwehren zusammengearbeitet.

Wer Lust hat auf Erste-Hilfe, Spiel und Spaß und über vier Jahre alt ist, kann freitags von 17.30 bis 19 Uhr im DRK-Haus, Auf dem Burgstück 34 in Windecken, vorbeischauen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Brände
  • Handschuhe
  • Heizungsanlagen
  • Jugendfeuerwehren
  • Jugendrotkreuz
  • Unfallorte
  • Verletzte
  • Wurst und Würstchen
  • Nidderau
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 8 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.