15. Februar 2019, 18:17 Uhr

Schüler lösen knifflige Matheaufgaben

15. Februar 2019, 18:17 Uhr
Erfolgreiche Schüler: Achtklässler der Bertha-von-Suttner-Schule machen bei Mathewettbewerb mit. (Foto: pm)

An der Bertha-von-Suttner-Schule haben 140 Schüler der achten Jahrgangsstufe am Mathewettbewerb des Kultusministeriums teilgenommen. Michelle Ulrich konnte dabei mit 47 von 48 möglichen Punkten am besten abschneiden. Damit wird sie die Nidderauer Gesamtschule beim Kreisentscheid bei den Gymnasiasten vertreten.

Weil man nie genau weiß, in welche Lebenssituationen hessische Achtklässler geraten können, bereitet sie die Schule auf die unterschiedlichsten Anforderungen vor: Beispielsweise, wie sich die Route eines Segelflugzeugs ändert, wenn der Pilot wegen einer Schlechtwetterfront nicht wie geplant von Wiesbaden über Kassel zurück zur Wasserkuppe fliegen kann, sondern einen Umweg über Limburg nehmen muss. Auch was eine Schiffsrundfahrt auf dem Main kosten darf, in welchem Maße sich die Ackerfläche für Bio-Spargel in Deutschland in den letzten Jahren vergrößert hat und wie viel Prozent vom ursprünglichen Preis man beim Kauf einer reduzierten Jacke spart, sollten Jugendliche des achten Jahrgangs ausrechnen können.

Außer Formelsammlung und Geometriebesteck war jede Menge Grips gefragt, um solche und andere Aufgaben zu lösen. Das Kultusministerium hatte damit Schüler der achten Klassen der allgemeinbildenden Schulen des Landes zum Leistungsvergleich in Form eines Wettbewerbs animiert. Die erste Runde fand als Klassen- oder Kursarbeit statt. Insgesamt zehn je nach Leistungsstufe unterschiedlich knifflige Pflicht- und Wahlaufgaben waren innerhalb von 90 Minuten zu lösen.

Geometrie und Statistik

Auch an der Bertha-von-Suttner-Schule zerbrachen sich die Schüler des achten Jahrgangs die Köpfe über punkt- und spiegelsymmetrische Achsen oder Rabattstaffeln beim Verkauf von Schulmaterial. Sie konstruierten Dreiecke und Parallelogramme und wiesen statistisch nach, dass die Mehrzahl der befragten Männer die Weihnachtsgeschenke erst in letzter Minute einkauft.

Am besten von allen konnte das Michelle Ulrich aus dem A-Kurs. Zweiter im A-Kurs wurde Cassian Nielebock mit 45 Punkten, in den B-Kursen siegten Johan Doan (46 Punkte), Melina Zürrer (38 Punkte) sowie Julius Brörmann und Finn Henkel mit je 35,5 Punkten. Bester im C-Kurs wurde Nico Wierzimok mit einem Ergebnis von 42 Punkten.

Für ihre Leistungen gab es Urkunden, Buchgutscheine und Schokolade von Fachbereichsleiterin Sabrina Schönborn-Koch und Stufenleiter Thomas Kurz. Sie richteten auch alle guten Wünsche an die Schüler für die nächste Runde des Wettbewerbs. Die Schulsieger treten dann gegen die Mathe-Asse der anderen Schulen des Kreises an.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Geometrie
  • Gesamtschulen
  • Gymnasiasten
  • Nidderau
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.