THM auf Wachstumskurs

08. Februar 2018, 20:08 Uhr
Schauen sich an der viertgrößten Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deutschland um, v. l.: Walter Pöllmann, Manfred Jordis, Jan Weckler, Kerstin Eisenreich, Prof. Matthias Willems und Patrick Appel. (Foto: pv)

Der Arbeitskreis Bildung der CDU-Fraktion im Kreistag hat gemeinsam mit dem Ersten Kreisbeigeordneten Jan Weckler die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) besucht. Empfangen wurden die Gäste vom Präsidenten der THM, Prof. Matthias Willems.

Die THM ist die viertgrößte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Deutschland und größte Hochschule für angewandte Wissenschaften in Hessen.Derzeit studieren an ihr über 18 000 Studierende, davon über 2700 aus dem Ausland. Die THM hat über 1100 Beschäftigte und zwölf Fachbereiche. Derzeit werden 41 Bachelor- und 28 Masterstudiengänge angeboten.

Im Rahmen des dualen Studiums gibt es über 780 Unternehmenskooperationen. Die THM hat mit Gießen, Friedberg und Wetzlar drei Standorte. Am Standort Friedberg studieren über 5900 Menschen. Die durchschnittliche Studierendenzahl einer Fachhochschule in Deutschland liegt laut CDU-Pressemitteilung bei 6000.

»Die Größe bringt Herausforderungen, aber auch viele Vorteile für Lehre und Forschung mit sich. So ist die THM die forschungsstärkste Hochschule für angewandte Wissenschaften in ganz Hessen. Zusammen mit der Uni Gießen und der Uni Marburg bildet sie den Forschungscampus Mittelhessen. Eine weitere Außenstelle in der Wetterau besitzt die THM in Bad Vilbel. Dort werden die Studiengänge Bauingenieurwesen, Betriebswirtschaft, Softwaretechnologie und Wirtschaftsingenieurwesen angeboten.

Die THM wachse und plane in Friedberg ein Anwenderzentrum auf dem Gelände der Ray Barracks. »Um das Studium auch weiterhin attraktiv zu halten, bietet die THM ein umfangreiches Informationsangebot für Schulen an. Neben der Studienberatung gibt es so etwa das Projekt ›Rent a Prof‹, bei dem ein Professor an die Schule kommt, einen Vortrag hält und die Schülerinnen und Schüler über seine Arbeit informiert.«

Jan Weckler zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt an der THM: »Die Technische Hochschule Mittelhessen ist sehr nah dran an der Arbeit der Betriebe. Praxisnähe und Anwenderorientierung zeichnen das Studium aus. Ich hoffe, dass sich mehr Schulabsolventen entscheiden, ein technisches Studium zu beginnen. In diesem Bereich ist der aktuelle Fachkräftemangel besonders ausgeprägt.«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Angewandte Wissenschaften
  • Bachelor
  • Bauingenieurwesen
  • Betriebswirtschaft
  • CDU
  • Fachhochschulen
  • Fachkräftemangel
  • Friedberg
  • Jan Weckler
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Kreistage
  • Masterstudiengänge
  • Mittelhessen
  • Philipps-Universität Marburg
  • Technische Hochschule Mittelhessen
  • Friedberg
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung (Noch Zeichen verfügbar)





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.