26. Dezember 2017, 20:56 Uhr

Vereinszuschüsse genehmigt

26. Dezember 2017, 20:56 Uhr

s Stadtverordnetenversammlung hatte am Mittwoch vor Weihnachten im Bürgerhaus Nieder-Florstadt eine sehr kurze Tagesordnung. Einstimmig und ohne Aussprache brachte das Parlament vier investive Maßnahmen im Rahmen der Vereinsförderung auf den Weg. Vier Vereine dürfen sich über Zuschüsse mit einem Umfang von 25 Prozent der Anschaffungs- oder Kostenvoranschlagskosten freuen: Der Volkschor Stammheim strebt die Anschaffung eines 1100 Euro teuren E-Pianos an und bekommt von der Stadt 275 Euro dazu, während der Verkehrsverein sich einen Allrad-Aufsitzrasenmäher zulegen will, der 4599 Euro kosten wird. Hier beträgt der Zuschuss 1149,75 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Ober-Florstadt hat für das gemeinsame neue Gerätehaus mit der Nachbarwehr aus Nieder-Florstadt eine neue Küche bestellt. Nach Abzug einer Spende der Firma Möbel Straube schlägt sie mit 4398 Euro zu Buche, der Zuschuss liegt dann bei 1099,50 Euro. Und schließlich freut sich die Freiwillige Feuerwehr Stammheim über einen Zuschuss in Höhe von 616,42 Euro, nachdem sie 2465,68 Euro für eine neue Gewerbespülmaschine investiert hatte.

Bürgermeister Herbert Unger informierte darüber, welche Zuschüsse der Magistrat genehmigt hatte. Für den laufenden Vereinsbetrieb erhalten der Volkschor Stammheim, der Kunst- und Kulturkreis Kraniche, der ASV Ober-Florstadt, der FC Nieder-Florstadt, die Turnabteilung der Sport-Union, die JSG Florstadt und der Keglerverein insgesamt 2700 Euro. Für Aus- und Fortbildung beispielsweise für Trainer oder Übungsleiter erhalten der Volkschor Stammheim, die SG Stammheim und die Handballabteilung der Sport-Union Nieder-Florstadt zusammen 3120 Euro. Mit weiteren 2870 Euro unterstützt die Stadt die Kinder- und Jugendarbeit ihrer Vereine und Zuwendungen in Höhe von 1750 Euro gingen an sonstige Gruppen und Verbände.

Rückzahlung der BIGO

Auch die Florstädter Stadtverordnetenversammlung votierte einstimmig dafür, die Geschäftsanteile einzuziehen, die einst für die Breitbandinfrastrukturgesellschaft BIGO vorgesehen waren. Nach dem flächendeckenden Breitbandausbau für schnelleres Internet durch die Telekom wurde dieser Zusammenschluss von Kommunen und Wetteraukreis überflüssig. 25 000 Euro sollen beim Wetteraukreis als alleinigem Gesellschafter verbleiben, um 37 Schulen mit Glasfaseranschlüssen auszustatten. Nur so werde man in den Genuss von Fördergeldern des Bundes gelangen. Die Kommunen rechnen daher mit Rückzahlungen von etwa 80 Prozent ihrer Einlagen. Für Florstadt könnte diese Summe zwischen 100 000 und 110 000 Euro liegen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Deutsche Telekom AG
  • E-Pianos
  • Euro
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Herbert Unger
  • Herbert Unger (Florstadt)
  • Nieder-Florstadt
  • Stammheim
  • Florstadt
  • Stephan Lutz
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.