09. Februar 2018, 11:00 Uhr

THM

Verkehr fließt, THM-Campus in Friedberg kann kommen

Laut Verkehrsgutachten hat die Sperrung vor der THM in Friedberg keine negativen Auswirkungen auf den Verkehr. Größere Parkplatz-Probleme gebe es auch keine. Der Campus kann kommen.
09. Februar 2018, 11:00 Uhr
In der Kettelerstraße in unmittelbarer Nähe zur THM reiht sich ein parkendes Auto ans nächste. Laut den Verkehrsplanern gehören die Fahrzeuge aber nur zu einem geringen Teil Pendlern. Die Umkehrung der Einbahnstraße habe sich bewährt. (Foto: Wagner)

Im Mai 2012 wurde ein Teil der Wilhelm-Leuschner-vdfdfdfdfdStraße für den Autoverkehr gesperrt; in der Kettelerstraße wurde die Fahrtrichtung geändert. Die Studenten der Technischen Hochschule sollten ungehindert vom Hauptgebäude zum gegenüberliegenden Neubau gelangen; die THM versprach, das Gelände umzugestalten. Eine Testphase wurde beschlossen, die mittlerweile fünf Jahre andauert. Die THM stellte im Juli 2016 ihre Pläne vor, was fehlte, war das Verkehrsgutachten. Das liegt jetzt vor und stellt der Verkehrsbehörde der Stadt ein gutes Zeugnis aus: Alles richtig gemacht, der Verkehr fließt, die Parkplatzprobleme halten sich in Grenzen, lautet das Fazit der Ingenieure von der Frankfurter IMB Plan GmbH.

Die Zählungen fanden »an repräsentativen Normalwerktagen« zwischen dem 25. April und dem 11. Mai 2017 statt. An 16 Tagen wurden 24 Stunden lang an acht Knotenpunkten Autos gezählt. Zwei Bereiche wurden unterschieden: ein »Innenbereich« (u. a. Edelspfad, Kettelerstraße, Karlsbader Straße, Wilhelm-Leuschner-Straße, Am Dachspfad, Im Wingert) und ein »Außenkordon« (u. a. Hanauer Straße, Saarstraße, Homburger und Frankfurter Straße sowie Görbelheimer Hohl und Freseniusstraße).

Deutlich wurde dabei, dass es annähernd so viele Pkw-Fahrten auf der Strecke Im Krämer/Karlsbader Straße gibt wie auf der B 275 (Saarstraße), nämlich zwischen 6400 und 7700 Fahrzeuge pro Tag. Aus Richtung Görbelheimer Hohl wurden 2700 Pkw am Tag gezählt. Genauso viele sind es im unmittelbaren Umfeld des THM-Campus, wobei zwischen 25 und 30 Prozent dieser Fahrzeuge einen THM-Parkplatz ansteuern.

 

Wenig Parksuchverkehr

Insgesamt sehen die Planer eine »geringe Verkehrsbelastung«, der Fremd- und Durchgangsverkehr spiele rund um die THM eine »untergeordnete Rolle«. Die Sperrung des Campus habe »die Attraktivität des Bereiches für Fremd- und Durchgangsverkehre maßgeblich reduziert«. Die Knotenpunkte mit den höchsten Belastungen gibt es im Zuge der Karlsbader Straße: An den Kreuzungen Am Dachspfad und Wilhelm-Leuschner-Straße wurden 8600 bis 8700 Pkw pro Tag gezählt. In den Spitzenstunden morgens und abends seien dies rund 750 Autos pro Stunde. Für Verkehrsplaner eine »gute« bis »sehr gute« Qualität der Verkehrsabläufe.

Ruhiger ist es an der Kreuzung Kettelerstraße und Am Edelspfad, wo pro Minute drei bis vier Fahrzeuge gezählt wurden. Trotz »Störungselementen« (»Mama-Taxis« vor der Adolf-Reichwein-Schule) fließe der Verkehr.

Rund um die THM gibt es 250 Parkplätze. 24 sind für Anwohner reserviert (17 bis 10 Uhr), drei gehören zu Geschäften, sechs dienen morgens als Hol- und Bringzone der ARS. Dazukommen 322 Stellplätze der THM (ein Plus von 100 gegenüber 2016).

 

"Keine markanten Stellplatzdefizite"

Die Parkplätze seien zu rund 80 Prozent ausgelastet. Der überwiegende Teil werde von Anliegern und Anwohnern genutzt. Ein Viertel entfalle auf »Tagesparker« (mehr als zwei Stunden), zwischen 10 und 30 Kurzparker wurden gezählt. »Falschparker« seien keine gesichtet worden, außer vor der eigenen Grundstückszufahrt. Es gebe in dem Viertel »zu keiner Zeit und an keiner Stelle Überlastungseffekte und markante Stellplatzdefizite«. Auch die Umkehrung der Fahrtrichtung in der Kettelerstraße wird positiv bewertet; teils müssten Umwege von 40 bis 80 Metern in Kauf genommen werden.

Pendler- und Parksuchverkehre – von den Anwohnern immer wieder kritisiert – machten nur einen geringen Anteil an den Verkehrsbelastungen und der Belegung der Parkplätze aus, heißt es in dem Gutachten. In den Morgenstunden müsse man rund um die THM von 40 bis 50 Fahrzeugen ausgehen. »Maßgeblichen Parksuchverkehr ergeben die erläuterten Verkehrszahlen nicht.«

»Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden«, sagt Bürgermeister Dirk Antkowiak (CDU). Die Verkehrsabläufe würden laut Untersuchung als »gut« bis »sehr gut« bewertet. Es habe sich gezeigt, »dass durch die vom Amt bereits 2012 vorgenommene veränderte Verkehrsführung das Optimum der Verkehrsabläufe erzielt wurde.«

 

Infobox

Beratung im März

Der THM-Campus war gerade erst provisorisch eingerichtet, da gab es schon Proteste der Anwohner. Das Viertel rund um die Technische Hochschule sei ein verkehrstechnischer Brennpunkt, hieß es. Es werde wild geparkt, selbst an Kreuzungen und in Kurven. Schüler würden durch rasende Autos gefährdet. Die Anwohner forderten u. a. Geschwindigkeitsmessungen, die Einführung des Anwohnerparkens, mehr Parkplätze auf dem THM-Gelände und bauliche Veränderungen, um Raser zu stoppen. Die politischen Gremien werden sich im März mit der Verkehrs- und Parkraumuntersuchung beschäftigen. (jw)

Schlagworte in diesem Artikel

  • Adolf-Reichwein-Schule
  • CDU
  • Fahrzeuge und Verkehrsmittel
  • Mittelhessen
  • Parkplätze
  • Technische Hochschule Mittelhessen
  • Verkehrstechnik
  • Friedberg
  • Jürgen Wagner
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 3 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.