08. Februar 2018, 13:00 Uhr

Ausbildungsbörse

Vom Eisstadion ins Schleifmittelwerk

Der EC, die Arbeitsagentur und eine Butzbacher Firma, die Schleifmittelwerkzeuge herstellt – passt erst mal nicht zusammen. Dennoch ist durch diese Verbindung eine Azubi gefunden worden.
08. Februar 2018, 13:00 Uhr

Beim Herstellen von Schleifwerkzeugen muss alles zusammenpassen. Denn am Ende ergeben viele kleine Teile – Schleifpulver, zum Beispiel Diamanten, Bindemittel – große Schleifscheiben, die sowohl in der Auto- als auch in der Lebensmittelindustrie Verwendung finden. Vor allem aber braucht es Mitarbeiter, die die Produkte fertigen. Das jedoch ist nicht ganz einfach: Zu unbekannt ist der Beruf, zu wenige haben schon mal etwas von der Ausbildung zum Industriekeramiker gehört. Daran liegt es wohl auch, dass der Nachwuchs oft ausbleibt, vermutet Arton Visoka. Er ist Ausbildungsleiter bei der Butzbacher Firma Naxos-Diskus, hat selbst einmal die Ausbildung zum Industriekeramiker gemacht und ist nach wie vor begeistert von dem Beruf. Doch nicht selten in den vergangenen Jahren seien Lehrstellen unbesetzt gewesen.

Dieses Jahr allerdings nicht. Im August hat Patryk Szlaga seine Ausbildung in dem Unternehmen angefangen. Ob es ihm gefällt? »Ja. Alles passt«, sagt er. Er ist ein gutes Beispiel dafür, dass viele Maßnahmen, die junge Leute dazu bringen sollen, eine Ausbildung zu finden, letztlich zum Erfolg führen.

 

Der Weg zur Ausbildungsbörse

 

Angefangen hatte der Weg des 23-Jährigen zu Naxos auf der Ausbildungsbörse in Bad Nauheim, die der EC und die Bundesagentur für Arbeit seit drei Jahren anbieten (in diesem Jahr am 20. Februar). Denn: »Im Gegensatz zu vor etwa 15 Jahren stehen die Firmen heute wieder Schlange, um Auszubildende zu finden«, sagt Lothar Frank, Projektleiter der Eishockey-Cracks. Als EC habe man den Anspruch und den Wunsch, sich in der Region einzusetzen, sich als Marke zu etablieren. Und der EC hat noch etwas: das Colonel-Knight-Stadion. Dort wird die Ausbildungsbörse angeboten (im vergangenen Jahr mit über 30 Betrieben), und dorthin ging Patryk Szlaga, nachdem er einen Flyer der Veranstaltung gesehen hatte.

 

»Erfolgsgeschichte«

 

»Ich wollte mich umschauen, neue Berufe kennenlernen.« Industriekeramiker hatte er bis dahin noch nie gehört, er blieb dennoch am Stand von Naxos stehen und kam mit Ausbildungsleiter Visoka ins Gespräch. Ein Bewerbungsgespräch inklusive Betriebsrundgang folgte, im August begann der 23-Jährige seine Ausbildung.

Heute sind alle Beteiligten glücklich über die Zusammenführung: Nina Rädecke und Johannes Paul von der Arbeitsagentur, weil eine offene Stelle besetzt werden konnte, und der EC, weil es dank der Ausbildungsbörse eine Erfolgsgeschichte zu erzählen gibt. Zufrieden sind aber vor allem Ausbildungsleiter Visoka, weil er eine gute Nachwuchskraft gefunden hat, und der Azubi, weil ihm die Arbeit großen Spaß mache. »Es ist sehr abwechslungsreich, und ich mag es, wenn ich am Ende des Tages etwas geschaffen habe, was ich in der Hand halten kann.«

 

Nachwuchssuche mit Kakaobohnen

 

Kann er tatsächlich. Selbst wenn jemand noch nie etwas von dem Beruf Industriekeramiker gehört hat, hat er doch mit Sicherheit schon einmal entfernten Kontakt mit den Erzeugnissen gehabt. Die Produkte, so heißt es in der Broschüre der Firma, werden zum Beispiel in der Automobil-, Uhren- oder Textilindustrie benötigt. Und kommen sogar in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz, etwa zum Schleifen von Kakaobohnen. Wer das erst einmal weiß und die Arbeitsabläufe kennt, hat meistens viel Spaß, sagt der Ausbildungsleiter. Deswegen nimmt er auch Werkstoffe mit zur Ausbildungsbörse. Vielleicht klappt es in diesem Jahr wieder mit Anwärtern. Visoka erhofft es sich jedenfalls – »wir würden gerne mehr junge Leute einstellen«.

Info

Ausbildungsbörse

Rund 30 Unternehmen aus der Region stellen am Dienstag, 20. Februar, ihre Ausbildungsberufe im Colonel-Knight-Stadion in Bad Nauheim vor. Die Ausbildungsbörse beginnt um 9 und endet um 15 Uhr. Wenn ein Besucher seine Bewerbungsunterlagen mitbringt und sich registrieren lässt, bekommt er ein Ticket für ein Heimspiel des EC Bad Nauheim.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Arbeitsagenturen
  • Ausbildungsleiter
  • Auszubildende
  • Bundesagentur für Arbeit
  • EC Bad Nauheim
  • Johannes Paul
  • Lebensmittelwirtschaft
  • Butzbach
  • Sabrina Dämon
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 x 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.