07. November 2018, 14:03 Uhr

Geschwindigkeitskontrolle

Warum auf der A 45 in vier Stunden über 250 Autofahrer ihren Führerschein verloren

Innerhalb von vier Stunden hat die Autobahnpolizei Mittelhessen an der A 45 über 700 Temposünder kontrolliert, Hunderte davon erhalten Fahrverbote. Der Hintergrund dürfte viele irritieren.
07. November 2018, 14:03 Uhr

Aus der Redaktion , 4 Kommentare
(Foto: dpa/Symbolbild)

Am Dienstag hat das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) eine der regelmäßigen Kontrollen des Schwerlastverkehrs auf dem Parkplatz Stauferburg an der Autobahn 45 in Fahrtrichtung Dortmund durchgeführt. Um die »schweren Jungs« einigermaßen sicher aus dem Verkehr ziehen können, wurde dafür die Geschwindigkeit an dieser Stelle durch einen sogenannten Geschwindigkeitstrichter erst auf 100, dann auf 80 und schließlich auf 60 km/h heruntergesetzt.  

Gleichzeitig zu dieser Kontrolle führte auch die Autobahnpolizei Mittelhessen eine Geschwindigkeitsmessung in diesem Bereich durch. Die Bilanz: In der Zeit zwischen 8.20 Uhr und 12.20 Uhr haben sich über 700 Fahrzeugführer nicht an die erlaubten 60 km/h gehalten, sondern mehr als 81 km/h auf dem Tacho gehabt. 

 

Spitzenreiter mit 161 km/h unterwegs

Davon wiederum waren 258 Personen so schnell, dass sie noch nicht mal mehr mit einem Bußgeld davonkommen, sondern mit einem Fahrverbot künftig erst einmal nicht mehr hinter dem Steuer eines Fahrzeugs Platz nehmen dürfen. Als trauriger Spitzenreiter taten sich Autofahrer aus dem Kreis Hanau und Schweinfurt hervor, die mit einer Geschwindigkeit von 161 km/h an einem Kontrolleur des BAG an der Autobahn vorbeirasten.

"Da wir uns die erheblichen Verstöße weder erklären, noch sie akzeptieren können, werden selbstverständlich weitere Kontrollen folgen", teilt die Polizei mit.

+++ Lesen Sie auch: Mehrere Personen beteuern, dass ihnen kein Tempolimit angezeigt wurde

Noch keine zwei Wochen ist eine vergangene Geschwindigkeitskontrolle der Autobahnpolizei an der selben Stelle her. Dabei wurden innerhalb von drei Stunden über 500 Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit festgestellt. Über 180 davon müssen mit einem zum Teil mehrmonatigen Fahrverbot rechnen. 

Info

Was die Verkehrsschilder bedeuten

Auf dem Verkehrsschild im gemessenen Bereich befindet sich zunächst ganz oben die Reduzierung auf die Höchstgeschwindigkeit 60 km/h. Darunter befindet sich das Zeichen für ein Überholverbot für Lkw, welches durch zwei Zusatzzeichen (2,8 Tonnen sowie Busse und Gespanne) ergänzt ist. Das Überholverbot gilt also für Fahrzeuge über 2,8 Tonnen, Busse und Gespanne. Die Zusatzzeichen darunter beziehen sich immer nur  auf das direkt darüber befindliche Verkehrszeichen – also in diesem Fall nur auf das Überholverbot und nicht auch auf die Geschwindigkeitsbeschränkung. Die Höchstgeschwindigkeit gilt für alle Verkehrsteilnehmer.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fahrverbote
  • Mittelhessen
  • Polizei
  • Raser
  • Überwachung und Kontrolle
  • Wetteraukreis
  • Redaktion
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


4
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.