14. September 2018, 07:00 Uhr

Fußball

Burg-/Nieder-Gemünden will nachlegen

Die Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen präsentiert sich so ausgeglichen wie selten. Insbesondere die SG Schwalmtal auf Platz fünf und Schlusslicht TV/VfR Groß-Felda trennen gerade mal fünf Zähler.
14. September 2018, 07:00 Uhr
Jannik Nicolai trifft mit seiner SG Groß-Eichen/Atzenhain am Sonntag auf den TV/VfR Groß-Felda, während Merlin Spring (l.) mit seiner FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein bei der FSG Ohmes/Ruhlkirchen vorstellig wird. (Foto: Friedrich)

Während die Schwälmer nun bei der punktgleichen der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II antreten, genießt der FC Weickartshain Heimrecht gegen die SG Treis/Allendorf II; klar die Truppe von Senol Aydin will auch hier punkten, um frühzeitig seinem Ziel Klassenerhalt nahe zu kommen. Währenddessen steigt in Harbach das Derby des Tages. Denn hier trifft der SVH auf die FSG Queckborn/Lauter, deren Saisonverlauf bisher so ausgesprochen positiv verlaufen ist. So ist die Truppe von Stefan Heupel die weiterhin einzig ungeschlagene Mannschaft im A-Liga-Feld und will auch nun in Harbach punkten. Punktgleich mit dem SVH, aber einen Platz dahinter, ist die SG Romrod/Zell zu finden. Die SG versucht sich nun beim TSV Burg-/Nieder-Gemünden, dessen Treffsicherheit sehr beachtlich ist. Insbesondere Tim Stöhr (fünf Tore) und René Decher (vier Treffer) zählen hier zu den Spielern, die mit ihren Toren für weitere Punkte sorgen wollen. Als Tabellendritter ist die Kornmann-Elf daher klarer Favorit in dieser Partie. Das trifft wohl auch auf die FSG Ohmes/Ruhlkirchen zu, die als Tabellenführer die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein empfängt. Doch trotz der hohen Offensivqualitäten muss die Truppe um Spielertrainer Sebastian Stöhr, der mit sieben Treffern die Torjägerliste anführt, erst einmal am Torwart der Gäste vorbeikommen; denn Nico Gerhard zeigt überragende Leistungen und war so häufig Garant für Zählbares. Die Truppe um Trainer Robert Unger hat außerdem auch offensiv einiges zu bieten. Denn mit Marcel Haustein, Johannes Bethke und Lars Lange befinden sich überdurchschnittliche A-Liga-Fußballer in den Reihen der Dreierspielgemeinschaft. Über gute Fußballer verfügt auch die Spvgg. Mücke, die mit drei Siegen so hoffnungsvoll in die Runde startete, inzwischen aber auch drei Niederlagen einstecken musste. Im Heimspiel gegen den SV Nieder-Ofleiden soll nun wieder ein Erfolgserlebnis her. Der SVN musste zuletzt bei der SG Groß-Eichen/Atzenhain eine weitere Niederlage einstecken und findet sich damit auf dem drittletzten Platz wieder. Der TV/VfR Groß-Felda reist als Tabellenschlusslicht nach Groß-Eichen. Den Aufsteiger ist verletzungsbedingt personell arg gebeutelt. Doch beim zuletzt ausgetragenen Heimspiel gegen die FSG Ohmes/Ruhlkirchen bot die Truppe von Bernd Schäfer dem Gegner nicht nur Paroli, sondern schnupperte trotz des 1:4 sogar am Sieg. Denn gleich dreimal musste für den jetzigen Spitzenreiter Aluminium retten, bevor ein mehr als umstrittener Treffer die Partie zugunsten der FSG entschied. Die Moral im Lager der Groß-Feldaer stimmt also, so dass auch die Partie bei der SG Groß-Eichen/Atzenhain mit Spannung zu erwarten sein dürfte.

In der Kreisliga B Alsfeld/Gießen tritt Tabellenführer SG Appenrod/Maulbach im Heimspiel gegen Schlusslicht SV Elbenrod an. Die Auftritte des Spitzenreiters waren bislang nahezu makellos. Lediglich die mit 1:2 verlorene Begegnung gegen den SV Beltershain wurde in den Sand gesetzt. Die fünf Siege in den restlichen Spielen gelangen allerdings nicht gegen sogenannte Spitzenmannschaften, so dass die SG im Laufe der Saison noch den Beweis seiner Klasse wird antreten müssen.

Während die Hattendorfer in der Kreisoberliga Süd am neunten Spieltag pausieren, gastiert die SG Altenburg/Schwabenrod/Eudorf beim TSV Großen-Linden, dem Tabellenneunten. Auch vor dieser Aufgabe ist dem Tabellenführer nicht bange. Das gilt längst nicht so sehr für die FSG Homberg/Ober-Ofleiden, die nach sechs Partien immer noch auf den ersten Sieg wartet, mit Neuzugang Dennis Awiszus aber einen verletzungsbedingt langfristigen Ausfall beklagt. In der Partie gegen die SG Kesselbach/Odenhausen/Allertshausen gilt es für die Elf von der Ohm, alle Kräfte zu bündeln und Zählbares zu holen. Die Dreierspielgemeinschaft stürzte vor einer Woche Spitzenreiter SG Trohe/Alten-Buseck. Demzufolge kein leichtes Unterfangen für den Tabellenvorletzten; trotzdem ist der Druck schon zu spüren.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fußball
  • Filip Stamm
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 - 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.