Rekord

896 Finisher und 975 Anmeldungen beim Gießener Silvesterlauf

Mit Moritz Weiß und Franziska Rachowski kommen die Halbmarathon-Sieger beim Silvesterlauf wieder mal vom ausrichtenden LAZ. Der Verein konnte sich außerdem über einen Melderekord freuen.
02. Januar 2018, 07:00 Uhr
Bei milden Temperaturen fällt der Startschuss zum Silvesterlauf. Über die Halbmarathon-Distanz läuft Moritz Weiß (863, LAZ Gießen) zum Sieg vor Georg Dewald (824, TSV Krofdorf-Gleiberg). (Foto: Theimer)

Was für ein Jahresabschluss beim Sparkasse-Gießen-Silvesterlauf des LAZ Gießen. Zum Ende des Jahres fand bereits zum 44. Mal der Volkslauf »Rund um den Schiffenberg« statt. Mit einem Teilnehmerrekord von 975 Anmeldungen und 896 Finishern konnten die Verantwortlichen die Vorjahreszahl von 751 auf den angebotenen Laufstrecken deutlich toppen. Der Silvesterlauf zählt damit zu den größten Laufevents in Mittelhessen. Die Siegpokale gingen an Moritz Weiß, Franziska Rachowski und Christopher Wenzel (alle LAZ).

»Wir kommen so langsam an unsere Kapazitätsgrenze, haben aber wieder unser Bestes gegeben. Der Umstieg auf die elektronische Transponderzeitmessung vor einem Jahr ist der Garant für den reibungslosen Ablauf gewesen. Bei der Abholung der Transponder der Onlineanmeldung kam es zu keinen langen Wartezeiten, trotz der 341 Nachmeldungen gab es keine Verzögerungen. Im Zielbereich haben wir mit professioneller Moderation die Läufer zum Schlussspurt animieren können. Im Großen und Ganzen habe ich viel Positives gehört«, sagte Organisationsleiter Eckhard Paul, der vor allem ein Lob an das Team Naunheim richtete, das Unterstützung bei der Zeitmessung leistete.

Der Pokal für den Halbmarathon-Sieg (223 Finisher) ging an Lokalmatador Moritz Weiß (LAZ/TSG Lollar) für gute 1:18,01 Stunden. Der LAZ-Athlet war zufrieden mit seinem Abschneiden. »Die Strecke war gut zu laufen. Sie ist aber wegen des gewaltigen Profils und der großen Höhenunterschiede immer wieder eine Herausforderung. Wir sind zusammen los gelaufen, ich konnte mich aber rasch von Markus Schraub lösen und immer einen konstanten Vorsprung halten«, bilanzierte Weiß. Mit einem Rückstand von nur 15 Sekunden erreichte Schraub (Marburg) in 1:18,16 das Ziel am Philosophikum I. Mehr als vier Minuten dahinter kam Georg Dewald (TSV Krofdorf-Gleiberg) nach 1:22,29 als Dritter durch den Zielkanal.

Im Frauenklassement ging der Sieg auf der Halbmarathon-Distanz ebenfalls an das ausrichtende LAZ. In hervorragenden 1:26,39 erreichte Franziska Rachowski (LAZ/TSG Lollar) das Ziel. »Es war ganz schön hart heute, denn nach dem Halbmarathon in München im Oktober habe ich nicht mehr so viel trainiert. Ich hätte aber auch nicht gedacht, dass es so gut geht von der Zeit her. Ich hatte bis Kilometer 10 Begleitung von einer Männergruppe, und danach bin ich komplett alleine gelaufen.« Mit deutlichem Rückstand erreichte als Zweite Rabea Zinn von der LG Uni Lübeck in 1:32,47 das Ziel.

Den Gesamtsieg bei 444 Finishern auf der Zehn-Kilometer-Strecke sicherte sich ebenfalls ein LAZ-Athlet aus der starken Trainingsgruppe um Erich Gebhardt. Christopher Wenzel (LAZ/MTV Gießen) erreichte in sehr guten 32:43 Minuten das Philosophikum. Dem Studenten hat die Strecke wieder gut gefallen: »Es war ein knappes und hartes Rennen. Es ging sehr schnell los und ich konnte am Anfang nicht mithalten. Die beiden Konkurrenten hatte ich bis zur 3-km-Marke vorlaufen lassen. Bergab habe ich mein Tempo erhöht und bin rangelaufen. Auf den letzten 400 Metern hatte ich das bessere Finish.«

Bei den Damen gewann wieder die Vorjahressiegerin der W35, Anne Hegewald vom TV Waldstraße Wiesbaden, in 38:34. Beste heimische Läuferin war Susanne Heinbach (TSV Krofdorf-Gleiberg/43:45) als Gesamt-Dritte.

200 Läufer nahmen das Abenteuer über fünf Kilometer in Angriff und liefen dabei respektable Zeiten. Im Feld der Läufer dominierte Niklas Raffin (TSV Krofdorf-Gleiberg) in 16:24 vor Jan-Eric Ulbricht (LG Wetzlar/16:54) und Niklas Harsy (LAZ/TSG Lollar) in 17:29. Bei den Frauen gab es in 18:49 einen Sieg für die LAZ-Athletin Alexandra Stuhlmann (LAZ/TSG Lollar). Betty Will (TSV Krofdorf-Gleiberg) wurde in 21:24 Dritte.

Den Schülerlauf der Jungs über die 1200-Meter-Distanz entschied Frederik von Heemskerck (Marburg) in 4:51 für sich. Bei den Mädchen ging der Sieg mit 4:51 an Hannah Hedler vom LAZ Gießen vor Finja Schnorr (LG Langgöns-Oberkleen) in 4:57 und der Drittplatzierten Sophie Scharmann (LG Ettingshausen/Laubach; 5:28).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Krofdorf-Gleiberg
  • LAZ Gießen
  • LG Langgöns-Oberkleen
  • Leichtathletik
  • Philosophikum Gießen
  • Rekorde
  • TSV Krofdorf-Gleiberg
  • Jörg Theimer
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 / 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.