23. September 2018, 20:32 Uhr

Landesliga

Niederlage für Heuchelheim

23. September 2018, 20:32 Uhr

Im ersten Saison-Heimspiel der Handball-Landesliga mussten sich die TSF Heuchelheim dem TV Breckenheim mit 30:34 (14:17) geschlagen geben, zogen sich trotz der Niederlage aber achtbar aus der Affäre. Am Ende spendeten die wohl nur mit dem Ergebnis unzufriedenen Zuschauer ihrer Mannschaft Beifall. TSF-Trainer Claus Well musste angesichts des Ausfalls von fünf Stammkräften improvisieren, reaktivierte seinen Co-Trainer Abbas Kaplan, dessen Bruder Fehmi und Christofer Pangborn, wobei die beiden Letztgenannten in den letzten zwei, drei Jahren nicht mehr gespielt hatten.

Dennoch sah es phasenweise so aus, als könnten die Heuchelheimer den Gästen Paroli bieten. »Aber es hätte alles passen müssen«, stellte Well fest. Zwar lagen die Breckenheimer nahezu ständig in Führung, oft mit drei bis vier Toren, doch die TSF gaben sich nicht geschlagen. In den entscheidenden Situationen unterliefen den Gastgebern aber Fehler, die zu Ballverlusten führten. Unzufrieden zeigte sich der TSF-Coach mit den beiden Unparteiischen, die seiner Meinung nach bei 50:50-Entscheidungen den Gast bevorteilten.

Auf jeden Fall sahen rund 120 Handballfreunde ein intensives Spiel, in dem die Gäste nur einmal hinten lagen, beim 1:0 durch Niko Hoffmann. Ansonsten liefen die Heuchelheimer immer einem Rückstand hinterher. In der achten Minute lag der Gast mit 4:1 vorn, nach zwölf Minuten lautete der Spielstand 4:8. Vor allem Tore aus dem Rückraum von Björn Hoffmann, aber auch Niko Hofmann und Sascha Hofmann sorgten dafür, dass die Heuchelheimer immer wieder ins Spiel zurückfanden. So hatten die TSF beim 9:10 (18.) wieder den Anschluss hergestellt, doch leichte Ballverluste hatten zur Folge, dass der Gast wieder davonzog. Außerdem hatten die Wiesbadener mit Vincent Robinson und Dennis Frate zwei aufmerksame Keeper. Breckenheim zog in der Folgezeit wieder davon und führte beim Wechsel mit 17:14. Nach Wiederbeginn pendelte sich der TSF-Rückstand zunächst auf drei Treffer ein. Bis zur 42. Minute, da stellten die Heuchelheimer den Ausgleich zum 22:22 her. Eine Viertelstunde vor dem Ende hieß es 23:23 und 26:27 neun Minuten vor Schluss. Doch innerhalb von drei Minuten zog der TVB auf 30:26 davon.

Heuchelheim: Winter, Schlesinger, Kassebaum; Fehmi Kaplan, Pangborn, Koch (1), Niko Hoffmann (5), Abbas Kaplan, Weber (5/4), Sascha Hofmann (4), Rinn (2), Björn Hofmann (9), Kröck (1), Czaja (3).

Breckenheim: Frate, Robinson; Crecelius (3), Barisch, Treber (4), Mrowietz (8/3), Seitz (1), Manns (9), Heuss (5), Luft (2), Arne Walter (1), Jan Walter, Bengil (1).

Stenogramm: SR: Glaab/Rudert (Großwallstadt/Hösbach). – Zu.: 120. – Zeitstrafen: 4:4 Min. – Rote Karte: Barisch (27.).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Handball
  • Harold Sekatsch
  • Lädt

    Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben - Ihre Meinung zum Thema ist gefragt


Kommentare werden erst nach einer Prüfung durch die Redaktion veröffentlicht. Bitte beachten Sie die Netiquette sowie die Hinweise nach dem Absenden Ihres Beitrags.


Überschrift
Meine Meinung





Sie haben noch kein Login? Jetzt kostenlos registrieren.

Registrieren Sie sich kostenlos um Ihren Kommentar abzuschließen:

Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet werden und nicht ohne Zustimmung an Dritte weitergegeben werden.


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2: 




Sie sind bereits registriert? Zurück zum Login.